Windows 8: Positiver Effekt auf PC-Absatz sichtbar

Die Markteinführung von Windows 8 hat erwartungsgemäß auf dem PC-Markt dafür gesorgt, dass die Absatzzahlen nach oben gehen. Allerdings ist der Effekt relativ schwach und kann die allgemein schlechte Lage kaum verbessern.

Nachdem beim britischen Marktforschungsunternehmen Context nun die Daten von PC-Großhändlern für die ersten zwei Wochen nach dem Verkaufsstart von Windows 8 vorliegen, kann eine erste Zwischenbilanz gezogen werden. In diesem Zeitraum lagen die Verkaufszahlen um 7,8 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Angesichts der rückläufigen Verkaufszahlen von Computern in Europa zeigt sich hier durchaus ein positiver Einfluss.

Im Oktober 2009, als Windows 7 auf den Markt kam, lagen die Absatzzahlen noch um 17,1 Prozent höher als im Jahr zuvor. Allerdings basierte dies auch noch auf generell freundlicheren Bedingungen für die PC-Hersteller. Die Anteile der Rechner mit vorinstalliertem Windows 8 an den gesamten Verkaufszahlen, die von den großen Systemhäusern gemeldet wurden, lagen dabei nahezu gleichauf: Im Oktober 2009 gingen in der Woche des Verkaufsstarts 43,8 Prozent aller neuen Systeme mit Windows 7 über den Ladentisch, heute sind es 41,3 Prozent, die mit Windows 8 bestückt sind.


Eine konkrete Bewertung des Erfolges von Windows 8 wird letztlich aber auch davon abhängen, wie sich die Windows RT-Variante, die für den Einsatz auf ARM-basierten Tablets gedacht ist, im immer wichtiger werdenden Markt für mobile Systeme mit Touchscreen schlägt.

Dies ist aktuell noch kaum absehbar, da aktuell erst wenige Geräte auf dem Markt sind. Microsofts eigenes Tablet "Surface" wird beispielsweise nicht über die Vertriebswege verkauft, die in die Context-Analyse einflossen. Trotzdem kommen die RT-Systeme nach Angaben der Marktforscher bereits auf einen Anteil von 2,5 Prozent aller Geräte, die mit Microsofts neuer Betriebssystem-Version ausgestattet sind.
Mehr zum Thema: Windows 8
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
gestern so heute so....hier ändert man auch seine Meinung im 24h Takt oder ?
 
@skrApy: Ja, so ist das nun mal in der Welt der Experten und Analysten. Das einzige, was man sagen kann, ist, dass der Trend vom Desktop weggeht zum Tablet - für die Leute, die zu Hause mit ihrem Rechner nicht produktiv arbeiten und nur konsumieren - dies ist jedoch die Mehrheit aller User. Daraus folgt natürlich, wie erwartet, ein Rückgang der verkauften Desktop-Systeme. Auch im Notebook-Sektor merkt man dies. Folglich kann Win8 keinen wirklich positiven Effekt auf die Verkäufe haben. Der allgemeine Trend ist da nicht aufzuhalten.
 
@skrApy: Dir ist schon klar, dass die Meldungen zwei völlig verschiedene Aussagen haben weil sie zwei völlig verschiedene Sachen messen? Hier gehts um Computermehrverkäufe (Hardware), gestern lediglich um reine Windows Verkäufe (Software). Das hat nix mit "der Welt der Analysten und verschiedenen Prognosen" zu tun, sondern einfach mit dem Verständnis von Aussagen.
 
@GlennTemp: du hast schon den Text von vorgestern in der News gelesen oder ? (Hardware) ;)
 
Wenn etwas neues auf den Markt kommt steigen die Verkaufszahlen immer an! Aber anscheinend wurde beim Titel vergessen zu erwähnen das die mobilen Geräte, dem klassischen PC auf Dauer das Wasser abgraben.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles