Windows 8: Gute Verkäufe - kein Upgrade-Schub

Die Markteinführung von Windows 8 verläuft offenbar für Microsoft und seine Partner durchaus zufriedenstellend. Nachdem der Softwarekonzern jüngst von vier Millionen verkauften Upgrade-Lizenzen in nur drei Tagen sprach, liegen nun Einschätzungen aus dem Handel vor.

Nach Angaben von 'Investors' stellten die Analysten von Pacific Crest bei einer Befragung von zahlreichen Einzelhändlern in den USA, Kanada und Deutschland fest, dass in 75 Prozent der Fälle, die Erwartungen an die Verkäufe des neuen Betriebssystems erfüllt wurden.

25 Prozent der amerikanischen Einzelhändler gaben außerdem an, dass sich die Rechner mit Windows 8 derzeit besser verkaufen als von ihnen ursprünglich erwartet. Zusätzlich befragte Pacific Crest auch die zahlreichen Microsoft Stores und kam zu dem Schluss, dass die Nachfrage beim Surface-Tablet inzwischen im Vergleich zu den Vorwochen etwas nachgelassen hat.

Was die weiteren Erfolgsaussichten von Windows 8 angeht, so geben die Analysten gemischte Rückmeldungen. Bei einer Befragung von 1225 amerikanischen Konsumenten stellte Cowen & Co. fest, dass rund zwei Drittel von ihnen innerhalb der nächsten 18 Monate keinen neuen Computer erwerben wollen. Windows 8 löse offenbar keinen Upgrade-Schub aus, so die Einschätzung.


Rund 21 Prozent der befragten Verbraucher wollen einen Laptop oder Desktop mit Windows 8 erwerben, was einer "graduellen Adaption" des neuen Betriebssystem gleichkomme. Die Zahl der Neukäufe werde den Rückgang der Gesamtlieferzahlen im PC-Markt daher wohl nicht aufhalten.

Die neue Benutzeroberfläche von Windows 8 scheint eine der größten Hürden für das neue Betriebssystem zu sein. Immerhin 58 Prozent der Befragten, die derzeit einen PC einsetzen, scheuen angeblich die Umstellung auf das neue Interface. Die Skepsis gegenüber der neuen Oberfläche mit ihren Live Tiles und Windows Store Apps scheint also weiterhin groß zu sein.
Mehr zum Thema: Windows 8
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Das ist alles sehr schwammig. "Besser als erwartet" bedeutet nicht "gut". Das es "gut" ist, geht aus dieser News absolut nicht hervor.
 
@wasserhirsch: Aus der News geht genau nichts hervor:)
 
@-adrian-: Doch, dass sich die Analysten mal wieder verspekuliert hatten.
 
@-adrian-: Sehe ich auch so. Alles nur Aussagen von irgendwelchen einzelnen Personen oder aus schwammigen Befragungen. In dem Bericht werden keine Zahlen genannt - weder generelle Verkaufszahlen noch Vergleichszahlen zum Launch von Windows 7. Solange es das nicht gibt können die mir noch x-Mal erzählen, dass der Verkauf "besser als erwartet" ist - wer weiß was die erwartet hatten...
 
@haep1: Vermutlich, dass es mindestens einer kauft... Dann stimmts auf jeden Fall :-)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles