Samsung hebt Preise für iPhone- & iPad-CPUs an

Der koreanische Elektronikriese Samsung hat offenbar die Preise für die Fertigung der in Apples iPhone und iPad verwendeten Prozessoren um ein Fünftel angehoben. Apple ist nun mangels Alternativen gezwungen, den höheren Preis in Kauf zu nehmen.

Das koreanische Wirtschaftsblatt 'Chosun Ilbo' berichtet unter Berufung auf Quellen, die mit den Verhandlungen zwischen Apple und Samsung vertraut sein sollen, dass der US-Computerhersteller nun rund 20 Prozent mehr für die von Samsung produzierten sogenannten "Application Processors" (APs) bezahlen muss.

Zu den Gründen für die Preiserhöhung durch Samsung liegen keine Angaben vor. Samsung habe kürzlich eine kräftige Preiserhöhung für die APs vorgenommen, was Apple zunächst natürlich abgelehnt habe. Da es jedoch keinen anderen Hersteller gibt, der die Produktion von Apples Prozessoren übernehmen könnte, mussten die Amerikaner die Preissteigerung hinnehmen.

Apple bezieht derzeit alle Prozessoren für seine Tablets und Smartphones von Samsung. Es handelt sich bei den Chips wie den Modellen A5, A5X, A6 und A6X zwar um eigene Designs, doch weil Apple selbst keine Halbleiterwerke besitzt, agiert Samsung als Vertragsfertiger für die ARM-Prozessoren.


Allein im letzten Jahr lieferte Samsung wohl um die 130 Millionen Einheiten an Apple. In diesem Jahr soll ihre Zahl auf über 200 Millionen steigen. Derzeit hat Samsung einen langfristigen Vertrag, in dessen Rahmen die Koreaner noch bis mindestens 2014 die Produktion von Apples Prozessoren übernehmen.

Apple hat derzeit wohl keine Möglichkeit, seinen CPUs anderswo in solch großen Mengen fertigen zu lassen. Jüngst hatte das Unternehmen versucht, seine Abhängigkeit von Samsung als Zulieferer zu reduzieren. Unter anderem setzt man verstärkt auf Sharp als Display-Lieferanten. Unterdessen schwelt der Patentkrieg zwischen den beiden Elektronikherstellern weiter.
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Das kann Apple das fair auf die Kunden umlegen .. 100 Euro nach oben die Preise.
 
@tripe_down: Das kann ich mir auch vorstellen das Apple das auf den Kunden umlegt. Das wird ja in allen Branchen gemacht.
 
@tripe_down: Die Preise des aktuellen iPad sind ja gegenüber des Vorgägnermodells schon um 20€ gestiegen. :/
 
@tripe_down: Allerdings wundert es mich, dass Apple zwar die Fertigung bin 2014 vertraglich festgelegt hat, die Preise oder Preissprünge aber nicht.
 
@h1231: In Europa, weil das Euro/Dollar Verhältnis schlechter geworden ist.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Blackberry Q10 SmartphoneBlackberry Q10 Smartphone
Original Amazon-Preis
375,99
Blitzangebot-Preis
279
Ersparnis 26% oder 96,99
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles