iPad-Mini-Ersteindruck: Edel, aber das Display...

Da ist es also: Jenes Tablet, das Steve Jobs nie haben wollte (sieht man von 0,9 Zoll ab). Seit gestern ist das iPad Mini verfügbar, wir haben uns in einem Apple Store einen kurzen Ersteindruck gemacht.

Der Andrang im Apple Store Bellevue, wo wir das Gerät am ersten Verkaufstag eine Weile begutachtet haben (Betonung liegt auf Ersteindruck, das hier ist explizit kein Test) hielt sich in Grenzen. Das ist aber auch gut so, da auch das iPad Mini "nur" ein Gerät ist und kein religiöses Statement.

Was aber sofort auffällt: Die Verarbeitung ist natürlich top. Wem das Nexus 7 etwas zu viel Kunststoff mitbringt, der wird im iPad Mini eine sicherlich interessante, aber eben auch etwas teurere Alternative vorfinden.

BILDERSTRECKE
iPad Mini Ersteindruck iPad Mini Ersteindruck iPad Mini Ersteindruck


Was neben der tadellosen Verarbeitung außerdem sofort auffällt: Das Ding ist schon spürbar leichter als das Google/Asus-Gerät. Auch wenn es nur etwa 30 Gramm sind, man merkt sie durchaus. Auch die Haptik ist sehr gut, wenngleich anders als beim N7 (der Vergleich mit dem Android-Gerät lässt sich klarerweise nur schwer vermeiden).

Eine vieldiskutierte Eigenheit des Nexus 7 ist ja der vor allem auf der schmalen Seite recht breite Rahmen des Tablets. Dieser ist beim Apple-Gerät etwas dünner, wenn man es mit einer Hand hält, liegt das iPad nicht ganz so gut in der Hand. Schlecht hält es sich deswegen aber natürlich auch nicht. Das ist aber sicherlich auch eine Gewöhnungssache bzw. lässt sich an einem per Kabel gesicherten Gerät auch nicht ganz so gut beurteilen.

Apple iPad Mini - Produktvorstellung

Ein Schwachpunkt ist aber sicherlich das Display, das nicht ganz so hoch aufgelöst ist, wie man es mittlerweile gewöhnt ist: 163 ppi sind alles andere als sensationell. Bei kleinen Schriftgrößen ist das absolut auffällig, da müsste das Unternehmen, das besonders laut für Retina getrommelt hat, schon etwas mehr bieten. Das fällt vor allem dann sehr auf, wenn man sich erst einmal an Retina-Auflösung gewöhnt hat. Das ist übrigens auch der erste Eindruck des Kollegen 'Caschy', der sich das iPad Mini ebenfalls im selben Apple Store angesehen hat.

Technisch gibt es dagegen nichts zu meckern. Betriebssystem und Software flutschen wie man es von Apple gewohnt ist, Browser, (vorinstallierte) Spiele und Programme laufen auf dem A5-Prozessor einwandfrei. Über Akkulaufzeit oder die Qualität der Lautsprecher können wir nicht viel sagen, da die Zeit des ersten Hands-On naturgemäß zu kurz war und es im Apple Store zudem zu laut war.

Eine Sache sollte allerdings erwähnt werden, auch im Hinblick auf die Frage (Nexus-7-)Kunststoff oder nicht: So edel das iPad Mini auch wirkt, die Rückseite könnte in der Version Schwarz/Graphit womöglich sehr anfällig für Kratzer sein. Ein Kollege, der sich das 7,9-Zoll-Tablet gekauft hat, musste nach einigen Stunden einen (doch ordentlichen) hässlichen Kratzer am Rand feststellen. Und das obwohl er sich nicht erinnern kann, diesen tatsächlich verursacht zu haben.


Ein Produktionsfehler scheint das aber nicht gewesen zu sein, also musste es "nebenbei" passiert sein. Wie es dazu gekommen ist, kann an dieser Stelle nicht festgestellt werden, schön war der Kratzer aber definitiv nicht. Vor allem deshalb, weil das dunkle Gehäuse den Schaden optisch noch hervorhebt und das Metall darunter hervorscheint. Kunststoff mag zwar nicht so edel wirken, verzeiht aber gleichzeitig deutlich mehr. Aber nochmal: Vielleicht war das auch nur ein wirklich blöder Zufall.

Als Erstfazit können wir also feststellen, dass es sicherlich ein hervorragendes Produkt ist, perfekt ist es aber nicht. Vor allem der Bildschirm ist auf den ersten Blick doch recht enttäuschend. Das iPad Mini wird zweifellos seine Käufer finden, eine Revolution, wie es das große iPad war, ist es aber nicht.

Im WinFuture-Preisvergleich:

Mehr zum Thema: iPad
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Man könnte sagen, dass es ein recht langweiliges Gerät ist - weder hui noch pfui!
 
[re:1] 515277 am 03.11.12 12:14 Uhr
(+10
@hhgs: Genau. Aber was noch schlimmer ist: Man geht bei Apple jetzt Kompromisse ein: Schlechtes Display, dafür kompatibel zu den ganzen alten Apps. Diese Strategie ist bei nicht-Premium-Segment-Herstellern völlig Ok aber von Apple erwarten die Kunden mehr. Noch reihen sich die Kunden brav in die Schlangen und fressen, was ihnen vorgesetzt wird. Aber auf Dauer wird Apple seinen Ruf nicht aufrecht erhalten können!
 
@515277: Meinst du es wäre möglich gewesen ein Retina Display zu verbauen, und dementsprechend eine doppelt so starke Batterie, eine 4x so starken CPU/GPU und trotzdem den Preis und das Gewicht zu halten!? Irgendwo muss man einen Kompromiss machen. Der andere wäre dann imho ein entsprechend höherer Preis gewesen. Ein 13" mit der identischen Ausstattung (auch Pixel, Batterie, usw) kostet ja logischerweise auch mehr als ein 15". Das ist bei Tablets dann nicht anders. Und was ist Cleverer? lieber den kompromiss des schlechterem Display eingehen oder den des Preises!?
 
@Rodriguez: Wenn Apple konsequent wäre, dann hätte man ein Retina Display verbaut, was den 8 Zoll entspricht. Vielleicht irgendwas um die 1500 mal 1000 Pixel. Dann hätte man sich eben überlegen müssen, wie man dann das Problem mit den Apps regelt. Akku und Prozessor hätte man auch hinbekommen - das schaffen ja andere Hersteller auch und nach 30 Gramm mehr kräht kein Hahn, wenn man dafür ein ordentliches Display bekommt. Und wenn Apple das alles nicht hinbekommt, dann hätten sie sich konsequenter Weise einfach vom Mini-Tablett-Markt fernhalten müssen. Aber Kompromisse passen einfach nicht in Apples Philosophie. Mir solls recht sein. Dieser Apple Hype geht mir eh tierisch auf die Nerven!
 
@Rodriguez: Nix für ungut, aber bei der Gewinnmarge die Apple in der Regel hat, wäre ein besseres Display durchaus machbar gewesen. Dass dafür direkt eine bessere CPU/GPU verbaut werden muss, halte ich für eher fragwürdig. Da ich leider nicht weiß, welche CPU verbaut wurde kann ich das aber nicht mit Sicherheit sagen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Preisvergleich Apple iPad

Beliebt auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles