Windows 8: Microsoft wegen Live Tiles verklagt

Microsoft wird wegen der Funktionsweise und dem Design seiner neuen Benutzeroberflächen in Windows 8 und Windows Phone 8 verklagt. Der Vorwurf lautet wie so oft auf Patentverletzung und stammt von einem in den USA ansässigen Software-Unternehmen namens SurfCast.

Konkret geht es um die sogenannten Live Tiles, die in Windows Phone und Windows 8 eine so wichtige Rolle spielen. SurfCast hat im US-Bundesstaat Maine gestern eine Klage eingereicht, laut der Microsoft ein Patent verletzt, das "ein System und eine Methode zur simultanen Darstellung von mehreren Informationsquellen" beschreibt. SurfCast Patentklage gegen Windows 8Wijdows 8 Startscreen mit Live-Tiles Das Patent mit der Nummer 6,724,403 ('403) erläutert, wie Informationen aus einer Vielzahl von Quellen auf einem Display-Gerät dargestellt werden. Es zeigt ein grafisches Nutzer-Interface, das Inhalte aus diversen Quellen in einem "Raster aus Kacheln" darstellt, von denen jede ihren Inhalt unabhängig von den anderen aktualisiert. SurfCast Patentklage gegen Windows 8Abbildung von SurfCasts patentiertem System Insgesamt soll es vier Fälle geben, in denen Microsoft das Patent von SurfCast verletzt. Bei der Prüfung eines Microsoft-eigenen Patents auf ein auf Kacheln basiertes User-Interface für Mobile-Geräte habe ein Beamter des Patentamts außerdem darauf hingewiesen, dass das '403-Patent existiere und Microsofts Antrag auf Patentschutz vorläufig zunächst abgelehnt.


Die Patente beschreiben im Grunde den gleichen Ansatz, weshalb SurfCast als verletztende Produkte Windows Phone, das Microsoft Surface mit Windows RT, das Betriebssystem Windows RT selbst, Windows 8, Windows 8 Pro und Windows 8 Enterprise nennt. Auch neue Apps, die so gestaltet werden, dass ihre Informationen in Form von Live Tiles auf dem Startscreen erscheinen können, würden das Patent von SurfCast verletzen, so zumindest das Unternehmen selbst.

SurfCast verlangt nun, dass das Gericht Microsoft zur Vorlage von Dokumenten zum Entwicklungsprozess der neuen Benutzeroberfläche zwingt, um die tatsächliche Verletzung seiner Patente prüfen zu lassen. Außerdem will man natürlich Schadenersatz erstreiten. Das von dem Unternehmen zitierte Patent wurde im Jahr 2000 beantragt und 2004 zugeteilt.
Mehr zum Thema: Windows 8
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
SurfCast soll mal schön die Fre**e halten, seit Monaten ist bekannt, wie Win 8 sein wird, und jetzt fangen die an, und zu deren Abbildung von ihrem patentierten System will ich mich schon gleich garnicht äußern, weil ich sonst die Badword-Liste von Winfuture sprenge.
 
@flipidus: Liegt doch eigentlich auf der Hand. Jetzt ist Windows drausen und man kann nichts mehr ändern ohne weiteres. Ich hätte das nicht anders gemacht!
 
@NeoLineDE: Ein Update kann sowas sicher schnell verändern, falls Microsoft verlieren sollte, wovon ich nicht ausgehe.
 
@flipidus: Man kann erst klagen wenn ein Patent verletzt wird. Windows 8 kam gerade erst raus und verletzt somit erst seit kurzem das patent. Was Microsoft vorher so treibt ist doch deren sache.
 
@Eistee: Wenn man bedenkt, dass so eine Klage auch eine recht lange Vorbereitungszeit braucht, sind sie sogar ziemlich schnell dran.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59DeutschlandSIM SMART 300 im O2-NetzDeutschlandSIM SMART 300 im O2-Netz
Original Amazon-Preis
19,95
Blitzangebot-Preis
4,95
Ersparnis 75% oder 15
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles