Win-7-Bug: 6 bis 9 Mio. weniger Firefox-Downloads

Ein "technischen Fehler" beim Service Pack 1 für Windows 7 führte 2011 dazu, dass das Browserwahl-Fenster nicht erschienen ist. Ein Mozilla-Mitarbeiter hat nun eine Statistik veröffentlicht, die die entgangenen Firefox-Downloads beziffert.

Zwischen sechs bis neun Millionen Downloads sind der Browser-Schmiede Mozilla wegen dieses Fehlers entgangen. Das gab Mozilla-Mitarbeiter Harvey Anderson auf seinem ‘Blog’ (via ‘Caschy’) bekannt. Das besagte Browserwahl-Fenster, dass nach Installation des Microsoft-Betriebssystems erscheinen sollte, war eine Bedingung, die die EU-Kommission dem Redmonder Unternehmen im Jahr 2009 gestellt hatte.

Siehe auch: EU könnte Microsoft zu Strafzahlung verdonnern

Die von Anderson nun veröffentlichten Download-Statistiken zeigen erstmals, wie wichtig diese Wahlmöglichkeit für die Konkurrenten des Internet Explorers tatsächlich war. Windows 7 SP1-Bug: Firefox-Downloads Die Download-Statistik für die Zeit ohne Browserwahlfenster Die täglichen Firefox-Downloads sind während dieser Zeit demnach um 63 Prozent gesunken, Mozilla erreichte deswegen ein Allzeit-Tief von rund 20.000 Downloads. Nachdem das Browserwahlmenü wieder hergestellt worden ist, ging die Rate um 150 Prozent nach oben, man erreichte wieder einen Normalwert von 50.000 heruntergeladenen Dateien pro Tag.

Insgesamt habe Mozilla durch diesen Windows-7-Fehler zwischen sechs und neun Millionen Downloads "verloren”, so Anderson. Dieser unterstreicht durch diese Zahlen, wie wichtig die Entscheidung der EU-Kommission im Jahre lang dauernden "Browser-Streits” gewesen sei.


Microsoft leugnet den Fehler, der mit dem im Februar 2011 veröffentlichten SP1 aufgetreten war, auch nicht und hat erklärt, dass man bereit sei, die volle Verantwortung dafür zu übernehmen. Die EU-Wettbewerbshüter hatten vor kurzem Microsoft deswegen gerügt und das Unternehmen zu einer Stellungnahme aufgefordert. Aufgrund der Verletzung der Zusagen muss Microsoft nun eine noch nicht näher genannte Strafe befürchten.

Download: Mozilla Firefox 16.0.2
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Traurig, das Mozilla tatsächlich wert auf die Anzahl der Downloads legt. Ein ganz schön tiefes Niveau. Die Anzahl der Nutzer geht dennoch weltweit zurück.
 
[re:1] b0fh am 31.10.12 08:59 Uhr
(-1
@wasserhirsch: nunja, ich bin vor 2 Jahren zu Chrome gewechselt, der spinnt nun aber auch in der Aktuellen Version ziemlich rum sobald zwei Javascriptlastige Seiten offen sind, also werde ich vielleicht mal wieder mit dem FireFox 2452 testen obs da besser ist!
 
@wasserhirsch: Wer tut denn das nicht? Downloadzahlen spielen eine Rolle da sie Kundeninteresse widerspiegeln. Nicht tiefes Niveau sondern business as usual.
 
@GlennTemp: Downloads richten ertsmal nur schaden an, wenn anschließend kein Nutzen erfolgt.
 
@wasserhirsch: Und Du bist nun der Meinung, dass diese 6-9 Mio. Downloads alle ungenutzt geblieben sind.... Sehr realistisches Szenario ;-)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59DeutschlandSIM SMART 300 im O2-NetzDeutschlandSIM SMART 300 im O2-Netz
Original Amazon-Preis
19,95
Blitzangebot-Preis
4,95
Ersparnis 75% oder 15
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Bücher zum Firefox-Browser

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles