Hurrikan "Sandy" kann auch Cloud-Nutzer treffen

Wenn der Hurrikan "Sandy" voraussichtlich morgen früh unserer Zeit auf die US-Ostküste trifft, wird er möglicherweise nicht nur für die Bewohner der Region, sondern auch für viele Internet-Nutzer Folgen haben.

Denn die Disaster Recovery-Pläne einer Vielzahl von US-Rechenzentren und Cloud-Infrastruktur-Anbieter die an der US-Ostküste beheimatet sind, werden durch den Sturm wohl auf eine harte Probe gestellt. Cloud-Anbieter wie Amazon, Facebook, Apple und Google betreiben Rechenzentren in North-Carolina, zudem befinden sich eine Vielzahl von weiteren Datenzentren an der US-Ostküste.

Diese Tatsache stellt auch deutsche Unternehmen und Haushalte, deren Daten über die Cloud in US-Rechenzentren gespeichert werden, vor Herausforderungen. "Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometer pro Stunde können die Stromversorgung beeinflußen, auch befürchtete Stark-Regenfälle und Schneefall, können die Infrastruktur von US-Rechenzentren gefährden", erklärte Martin Eschenberg, Marketingchef des Unternehmens Kuert Datenrettung.


Einen Vorgeschmack darauf, wie ein solches Unwetter eine renommierte Cloud-Infrastruktur problemlos lahm legen kann, gebe der Blick zurück in den Sommer dieses Jahres. "Hierbei kam es aufgrund eines Sturmes zu einem Stromausfall, der ursächlich für einen Ausfall der Amazon Web Services (AWS) und weiterer Cloud-Anbieter in Nord-Virginia war", so Eschenberg.

Bei einem Ausfall eines Rechenzentrums ist in den meisten Fällen nur mit einer vorübergehenden Nichterreichbarkeit zu rechnen. Im schlimmsten Fall können aber auch Folgeschäden eintreten. Wenn bei der Wiederherstellung der Betriebsbereitschaft Fehler passieren, kann dies einen Datenverlust zur Folge haben. Den Nutzern von Cloud-Diensten wird daher sicherheitshalber empfohlen, von ihren in die Cloud ausgelagerten Daten ein lokales Backup anzufertigen, um Verluste zu vermeiden.
Mehr zum Thema: Cloud
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Wegen solchen NICHT beeinflussbaren Faktoren sage ich nein zur Cloud bei wichtigen Dingen ;)
 
[re:1] Mezo am 29.10.12 17:06 Uhr
(-10
@Knerd: dadurch werden die daten auch verloren gehen-.-
 
@Knerd: Sagst du auch Nein zu Strom und dem Wetter?
 
@noneofthem: "NEIN" für die Zukunft :D
 
@noneofthem: Nicht nur in dieser Situation, auch allgemein würde ich niemals wirklich wichtige Daten der Cloud anvertrauen. Das hat nur wenig mit Strom oder was auch immer zu tun, das ist einfach gesunder menschenverstand wenn man die Neugier der anderen kennt.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Literatur zum Thema Cloud Computing

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles