Einer von sechs intakten Apple 1 wird versteigert

Im Kölner Auktionshaus Breker wird in einer Europa-Premiere ein voll funktionsfähiger "Apple 1"-Computer versteigert. Dabei besteht durchaus die Möglichkeit, dass mit dem Gerät ein neuer Rekordpreis erzielt wird.

Denn bei diesem System handelt es sich um eine absolute Rarität. Nur 200 Stück des "Apple 1" wurden je produziert. Heute sind weltweit nur noch 43 Stück bekannt und registriert. Lediglich sechs Exemplare davon sind voll- funktionsfähig.

Im Juni dieses Jahres wurde einer dieser sechs Rechner in New York für den Rekordpreis von 374.500 Dollar versteigert. Der zweite folgt nun am 24. November beim Auction Team Breker in Köln. Für ein neues Rekordgebot spricht dabei, dass es die weltweit erste Maschine dieses Typs ist, die mit Original-Zubehör versteigert wird: Den benötigten Transformer, einen Sony-Monitor und die Datanetics ASCII-Tastatur gehören mit zum Paket.


Der Computer hat eine sehr berühmte Geschichte: 1969 lernte Steve Jobs den Elektroniker Steve Wozniak kennen und die beiden freundeten sich an, während sie für Hewlett Packard arbeiteten. Als Steve Wozniak 1976 seinen ersten eigenen Computer fertig stellte, und der "Altair 8800" auf der Titelseite des Magazins "Popular Electronics" erschien, realisierte Jobs schnell das große Potential der großen Erfindung seines Freundes.

Die beiden Studienabbrecher aus Kalifornien gründen ihre Firma Apple, die heute das wertvollste Unternehmen der Welt ist. Die erste Bestellung von 50 Computern wurde in der Garage von Jobs' Eltern montiert und an die Elektronik-Ladenkette "Byte Shop" für 500 Dollar pro Stück geliefert. Der "Apple 1" war damit der erste gebrauchsfertige Personal Computer der Welt und kein Bausatz mehr. Allerdings musste sich der Käufer noch Tastatur und Monitor selbst beschaffen.

Im Juli 1976 erklärte Wozniak den Enthusiasten des "Homebrew Computer Clubs", dass für "seinen" Computer erstmals eine übliche Tastatur verwendet werden konnte, statt dieser abstrusen Frontplatte des "Altair 8800", auf der nur einige Kippschalter und Lampen für Ein- und Ausgabe sorgten.
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Hmm...was mach ich dann mit dem Ding?
 
@DerFlo: Hinstellen und anschauen. Ist wie alte autos und Bilder
 
@-adrian-: dachte an bisschen Modden :D
 
[re:3] Link am 23.10.12 18:46 Uhr
(+2
@-adrian-: naja, mit nem alten Auto (also nicht gaaanz altem) kann man genauso alles machen, wie mit nem neuen, frisst nur etwas mehr Sprit.
 
Mich erstaunt es immer wieder welch exorbitante Preise solche Antiquitäten erzielen


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Raikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv LautsprecherRaikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv Lautsprecher
Original Amazon-Preis
23,63
Blitzangebot-Preis
19,48
Ersparnis 18% oder 4,15
Jetzt Kaufen

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles