Facebook-Beiträge gegen Bezahlung hervorheben

Mitglieder des weltgrößten Social Networks Facebook können inzwischen ihre selbst veröffentlichten Beiträge gegen eine entsprechende Bezahlung optisch hervorheben lassen. Auch deutsche Nutzer können dieses Angebot bereits beanspruchen.

Unter den veröffentlichten Beiträgen auf Facebook ist seit Kurzem die Option "Hervorheben" ersichtlich. Wird auf den zugehörigen Link geklickt, so zeigen sich die zur Verfügung stehenden Bezahloptionen, zu denen beispielsweise PayPal, Kreditkarte oder Ukash gehören. Facebook Beiträge SponsoredFacebook zeigt auch Statistiken dazu Der Preis für die hervorgehobenen Beiträge kommt durch unterschiedliche Einflussfaktoren zustande. Berücksichtigen wollen die Betreiber des Soziale Netzwerks unter anderem den jeweiligen Ort. Der zahlenden Kundschaft zeigt Facebook nach der Bezahlung auch diverse Statistiken zu dem Beitrag.

Siehe auch: Facebook hat jetzt über eine Milliarde aktive Nutzer

Zudem unterliegt das Angebot noch einigen weiteren Einschränkungen. Zu den Voraussetzungen gehört ferner beispielsweise, dass man nicht mehr als 5000 Freunde auf Facebook hat und der gewünschte Beitrag nicht vor mehr als sechs Stunden veröffentlicht wurde.

Auf einer zugehörigen Hilfe-Seite hat Facebook alle wichtigen Informationen zu diesem Thema zusammengefasst. Unter diesen besagten Einträgen ist ein Hinweis darauf zu sehen, dass es sich hierbei um einen gesponserten Beitrag handelt.

WinFuture bei Facebook: Facebook.com/WinFuture
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
So ein Quatsch!
 
@bigprice: Die sind selber Schuld wenn die Aktionäre an ihrer Tür klopfen & auf Neuerungen warten die Geld mit sich bringen. So wird facebook nun erst recht nur noch von Lady Gagas & Justin Biebers bombardiert.
 
@bigprice: es ist eben wie bei den Free-To-Play-Titeln, bei denen die Mehrheit kostenlos spielt und die 1-3% der zahlenden Nutzer mehr Kapital erbringen, als wenn man das Spiel für 50 Euro verkaufen würde. Sinnlos also für die Mehrheit, sehr lukrativ aber für die Unternehmen.
 
Haben die nicht schon genug Geld damit verdient oder ist das jetzt die Reaktion darauf, das die Aktie so schlecht läuft :-)
 
@Navajo: Ein profitorientiertes Unternehmen hat niemals genug Geld verdient...


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Raikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv LautsprecherRaikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv Lautsprecher
Original Amazon-Preis
23,63
Blitzangebot-Preis
19,48
Ersparnis 18% oder 4,15
Jetzt Kaufen

Der Facebook-Film im Preis-Check

Facebook-Bücher auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles