Vorgeschmack auf WLAN-Netz in Berlin ist gestartet

Wlan, WiFi, Hotspot Bildquelle: Nicolas Nova / Flickr
In Berlin ist heute der erste Baustein zur Errichtung eines frei nutzbaren WLAN-Netzes in der Innenstadt in Betrieb gegangen. Allerdings bietet sich aktuell nur ein kleiner Ausblick auf das, was eine flächendeckende Versorgung darstellen könnte.
Hinter dem nun gestarteten Projekt steht als Anbieter der Internet-Zugänge der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland. Vorerst 44 Hotspots hat dieser in den Bezirken Mitte und Prenzlauer Berg eingerichtet. Später sollen es noch mehr werden, allerdings ist keine flächendeckende Versorgung durch diesen einen Anbieter geplant. Unterstützt wird das Projekt von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB).

Einwohner und Besucher Berlins können nach Angaben von Kabel Deutschland über die Funkanbindung mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde online gehen. Allerdings ist die Nutzung begrenzt: Smartphones, Tablet-PCs und Notebooks können lediglich 30 Minuten am Tag auf diesem Weg verbunden werden. Dies genügt allerdings, um eventuell einige Bilder hochzuladen oder andere etwas datenintensivere Dienste zu verwenden, ohne das Mobilfunk-Datenvolumen zu belasten.

Das WLAN-Netz deckt derzeit einige belebte Plätze und Straßen ab - unter anderem die Regionen Hackescher Markt, Gendarmenmarkt, Unter den Linden sowie Kastanienallee und Kollwitzplatz. Zu finden sind die Anbindungen unter den SSIDs "KD WLAN Hotspot+" oder "30 Min Free WIFI". Weitere 60 Hotspots werden bis zum Sommer 2013 in Berlin-Mitte, Tiergarten und Charlottenburg sowie im Stadtzentrum von Potsdam aufgebaut, hieß es.

Ab Sommer 2013 plant Kabel Deutschland eine Auswahl an Bezahloptionen, mit denen die Nutzungsdauer verlängert werden kann. Kabel Deutschland-Kunden, die sich vorher im Kundenportal registrieren, erhalten bereits jetzt einen zeitlich unbegrenzten, kostenfreien WLAN-Zugang.

"Die Kooperation mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg erlaubt uns, Erfahrungen mit der Kundenakzeptanz und dem Nutzungsverhalten in einem öffentlichen WLAN-Netz zu sammeln. Das Projekt kann so Vorbild für ähnliche Aktivitäten in anderen Städten in den von uns versorgten Bundesländern sein", erklärte Adrian v. Hammerstein, Vorstandsvorsitzender von Kabel Deutschland.

Neben Kabel Deutschland will die MABB weitere Kooperationspartner gewinnen, um zusätzliche Hotspots und Verstärker einzurichten. Ebenfalls geplant ist die Erprobung von vermaschten WLAN-Infrastrukturen (meshed networks). Diese Netze könnten auch in Zusammenarbeit von kommerziellen Betreibern und von nicht-kommerziellen Initiativen wie der Freifunker-Bewegung betrieben werden und eine größere Abdeckung erreichen als einzelne Hotspots, hieß es weiter. Wlan, WiFi, Hotspot Wlan, WiFi, Hotspot Nicolas Nova / Flickr
Mehr zum Thema: Kabel Deutschland
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Führungskräfteseminar
Vera F. Birkenbihl - Führungskräfteseminar
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
61,99
Blitzangebot-Preis
35,00
Ersparnis zu Amazon 50% oder 34,98

Kabel Deutschlands Aktienkurs in Euro

Kabel Deutschland Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden