iOS-Maps: Neuer Ärger für Apple - jetzt vom Militär

Der Computerkonzern Apple steht wegen seines neuen Kartendienstes im Mobile-Betriebssystem iOS 6 erneut in der Kritik. Diesmal geht es allerdings nicht darum, dass die Informationen zu ungenau oder falsch sind - das Gegenteil ist der Fall.
Beklagt hat sich laut einem Bericht der US-Nachrichtenagentur 'Associated Press' das Militär in Taiwan. Dieses arbeitete in der letzten Zeit an einer neuen, 1,4 Milliarden Dollar teuren Radar-Anlage, die Flugbewegungen und auch Raketen, die aus dem westlichen China in Richtung des Inselstaates unterwegs sind, ausmachen soll. In Verbindung mit Abwehr-Raketen soll es Verletzungen des taiwanischen Luftraums sehr zielgenau begegnen können.

Das System basiert auf Technik in den USA und ist gut zehn Stockwerke hoch. Die Inbetriebnahme ist für dieses Jahr geplant. In den iOS-Karten finden sich nun hochauflösende Satellitenfotos der Anlage, die gerade einmal ein Jahr alt sind und viele Details erkennen lassen.

Der Sprecher des taiwanischen Verteidigungsministeriums David Lo forderte Apple auf, für das fragliche Gebiet nur Bilder mit einer geringeren Auflösung auszuliefern. Auch andere Anbieter vergleichbarer Kartendienste, wie etwa Google, verfahren bei militärischen Anlagen in der Regel auf diese Weise.

Lo räumte allerdings auch ein, dass es keinesfalls nur die Verantwortung Apples sei, wenn auf den Bildern zu viel zu erkennen sei. Auch das Militär selbst hätte mehr dafür tun können, um die Einzelheiten der Anlage in der Nähe des Armee-Flughafens Hsinchu gegenüber unerwünschten Beobachtern zu tarnen. iOS-Maps zu scharfAufnahmen von Imrali im Vergleich (The Verge) Taiwans Militärs sind allerdings nicht die einzigen, die sich an der Genauigkeit der Apple-Bilder stören. Das US-Magazin 'The Verge' berichtete kürzlich von weiteren Fällen in der Türkei. Hier geht es beispielsweise um das Hochsicherheits-Gefängnis auf der Insel Imrali - eine der bestgesicherten Einrichtungen in dem Land. Während Google Maps hier nur ein überbelichtetes Foto und Nokia eine unscharfe Aufnahme bieten, die kaum etwas erkennen lassen, sind bei iOS-Maps zahlreiche Details zu erkennen. iOS, Kartendienst iOS, Kartendienst
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden