Ausschreitungen bei Technik-Zulieferer Foxconn

Beim Technik-Zulieferer Foxconn ist es in der Nacht zu schweren Ausschreitungen gekommen. 2000 Menschen sollen daran beteiligt gewesen sein, 40 wurden verletzt. Die Hintergründe für die zehn Stunden dauernden Randale sind derzeit aber noch unklar bzw. widersprüchlich.
Während erste Berichte aus dem Foxconn-Werk im chinesischen Taiyuan von Sicherheitsleuten sprachen, die einen Arbeiter geschlagen haben sollen, ist in einer mittlerweile von Foxconn veröffentlichten ersten Stellungnahme von einem Streit unter den Mitarbeitern (unterschiedlicher Fertigungsstraßen) die Rede, der eskaliert sein soll. Das berichtet unter anderem die Nachrichtenagentur 'Reuters'.

Foxconn-AusschreitungenFoxconn-AusschreitungenFoxconn-AusschreitungenFoxconn-Ausschreitungen
Foxconn-AusschreitungenFoxconn-AusschreitungenFoxconn-AusschreitungenFoxconn-Ausschreitungen

Die Fabrik in Taiyuan, die knapp 80.000 Menschen beschäftigt, stellt Teile für Autoelektronik, Komponenten für Unterhaltungselektronik sowie Präzisionsgussarbeiten her, nach Angaben von Reuters ist das Werk auch für die Herstellung von iPhone-5-Teilen sowie die Montage des Apple-Smartphones zuständig.

Wie 'Engadget' unter Berufung auf den "Untergrund-Report" einer chinesischen Seite berichtet, wird im betroffenen Werk in Taiyuan unter anderem die Rückseite des iPhone 5 hergestellt, angeblich unter besonders schlechten Bedingungen: So soll ein "raues Management" geben, Überstunden seien "praktisch verpflichtend". Ob die Ausschreitungen mit unzureichenden Arbeitsbedingungen beim für viele internationale Firmen tätigen Zulieferer stehen, lässt sich derzeit aber nicht belegen.

Die chinesischen Polizeikräfte, die Medienberichten zufolge mit etwa 5000 Beamten angerückt sind, konnten die Lage nach rund zehn Stunden unter Kontrolle bringen. Fotos, die zum Teil über das chinesische Twitter-Pendent Weibo veröffentlicht worden sind, zeigen schwere Verwüstungen, viele davon sind inzwischen von chinesischen Behörden aus dem Netz genommen worden.

Von Seiten von Foxconn heißt es, dass die Angelegenheit derzeit untersucht werde, im Verlauf des heutigen Tages will das taiwanesische Unternehmen ein offizielles Statement veröffentlichen. Foxconn, Ausschreitungen Foxconn, Ausschreitungen
Mehr zum Thema: Foxconn
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren125
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden