Office 2013 & 365: Microsoft gibt Preise bekannt

Derzeit befindet sich die neueste Ausgabe des Bürosoftwarepakets Office von Microsoft noch in der öffentlichen Testphase, das Unternehmen hat aber nun bekannt gegeben, wie viel die Software kosten wird.

Wir wissen zwar nicht wann Office 2013 genau erscheinen wird, dafür aber wie viel es kosten wird. Unter diesem Motto hat das Redmonder Unternehmen in der Nacht auf heute per 'Office-Blog' die Preise für die kommende Ausgabe der Bürosoftware sowie der vernetzten Lösung Office 365 bekannt gegeben. Office 365 Home PremiumMicrosoft setzt künftig auf Abos, hier die Home-Premium-Übersicht Die Einsteigerversion Office Home and Student 2013, die mit Word, Excel, PowerPoint und OneNote nur einen beschränkten Funktionsumfang bietet, wird 140 Dollar kosten. Bei Home and Business 2013 gibt es Outlook dazu, dieses Paket macht dann 220 Dollar aus. Schließlich gibt es noch das Professional-Paket, das für 400 Dollar zu haben sein wird und zusätzlich auch noch Publisher und Access mitbringt.

Office 2013 – Welcome to your Modern Office
(HD-Version)

Allerdings stehen die Stand-Alone-Versionen der Software nicht im Mittelpunkt von Microsoft: Das Unternehmen konzentriert sich nämlich künftig auf Abonnement-Modelle und Office 365. Diese bieten für einen jährlichen Betrag den Zugang zum vollen Office-Paket, weitere Extras sind hier ebenfalls inkludiert.


Los geht es mit Office 365 Home Premium, dieses kostet 100 Dollar im Jahr und bietet zunächst die Office-Suite, diese kann auf insgesamt fünf Rechnern (PC oder Mac) installiert werden. Auch der Zugang zur Streaming-Variante von Office ist damit möglich, zusätzlich gibt es 20 Gigabyte mehr Speicher auf SkyDrive sowie pro Monat eine Stunde (Telefonie-)Gesprächszeit auf Skype.

Für 150 Dollar bekommt man Office 365 Small Business Premium. Im Vergleich zu Home Premium kommen hierbei unter anderem folgende Funktionen hinzu: Lync, InfoPath, geteilte Kalender, 25 Gigabyte-Mailbox, 10 GB SharePoint-Speicher (plus 500 MB pro Nutzer) sowie HD-Videokonferenzen.

Siehe auch: Office 2013 - Gratis-Upgrade wohl ab 19. Oktober
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Home & Student is 9$ billiger als 2010 beim Launch... Nett... Trotzdem bin ich weiterhin der Meinung, dass Office Starter zum freien Download angeboten und nicht nur auf OEM Rechnern installiert werden sollte
 
@Slurp: So was sollte eigentlich überhaupt nicht vorinstalliert sein. Müllt nur den Rechner unnötig zu.
 
@LastFrontier: Definiere "unnötig". Es gibt genug Menschen, die einen PC als Bürogerät brauchen und da ist ein vorinstalliertes Office wichtig. Andererseits stört's ja auch nicht, insofern kann von zumüllen keine Rede sein.
 
@Kirill: Dann sollen sie doch einfach die ganzen Setup Datei der Programme in einem Ordner packen und meinetwegen präsent auf dem Desktop platzieren, dann kann jeder selbst entscheiden, ob und was er davon haben will.
 
@kubatsch007: Oder derjenige, der es nicht will, benutzt es einfach nicht. Was soll diese Psychose? "OMG, Office ist installiert, ich werde jetzt sterben".


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Office 2013 bei Amazon vorbestellen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles