Intel portiert Jelly Bean für Medfield-Smartphones

Der Chiphersteller Intel hat bekannt gegeben, dass man es geschafft habe, Android 4.1 für seine energiesparenden Atom-Chips mit dem Codenamen Medfield zu portieren. Bis das Update an Besitzer von (einigen wenigen) Intel-Smartphones geht, wird es aber noch ein wenig dauern.

Wie die Seite 'PCWorld' berichtet, hat Mike Bell, Chef der Mobilsparte des Chipherstellers im Rahmen des Intel Developer Forums (IDF) in San Francisco bestätigt, dass die Intel-Ausgabe von Android 4.1 fertig sei. "Es läuft bei mir", sagte Bell bei einem Interview mit dem PC-Magazin, inzwischen hätte die Intel-Mitarbeiter, die Medfield-Smartphones verwenden, allesamt Jelly Bean auf ihren Geräten.

Das mag zwar vielleicht den einen oder anderen zu einem "Na und?" bewegen, ist im Falle der Intel-Chipsätze nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit. Grund dafür ist, dass Android 4.1 für ARM-Chipsätze optimiert ist, währenddessen Intels Atom-Chips auf x86-Architekur basieren.

Wann Intel-Smartphones das Jelly-Bean-Update erhalten, konnte Bell aber nicht sagen, da dies von den jeweiligen Netzbetreibern abhänge und diese die neue Version erst testen müssten. Viele Geräte sind es aber ohnehin nicht, da Intel den Einstieg ins Smartphone-Geschäft durchaus verschlafen hat, x86-Smartphones sind erst seit diesem Jahr erhältlich und gelten derzeit noch als Exoten.


Auf dem IDF waren Intel-Smartphones auch nur ein Randthema, Bell zeigte sich dennoch zufrieden mit dem eingeschlagenen Weg: "Vor einem Jahr fragten sich die Leute noch: 'Kann Intel ein Smartphone machen?' Jetzt aber sagen sie 'Wie lange dauert es, bis ihr wachst?' und das ist für uns die deutlich angenehmere Frage", so Bell.

Im Verlauf des Jahres will man bei Intel also weiter wachsen, dies soll unter anderem mit einen Dual-Core-Medfield gelingen, erste Geräte werden hier für Anfang des nächsten Jahres erwartet. Für 2013 ist auch die Veröffentlichung eines energiesparenden Atom-Chips mit dem Codenamen Merrifield (22 Nanometer) geplant, dieser ist für High-End-Smartphones gedacht.

Siehe auch: Intel - Arbeit an 14-nm-Prozessen ist voll im Gange
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
hört sich gut an, ich kann mir aber immer noch nicht vorstellen, dass x86-prozessoren auf nem smarphone einen sinn machen
 
@Schniefelus: denkste nicht dass die einen tag aushalten?
 
@Schniefelus: In sachen leistungsfähigkeit schon, und am Energiesparen arbeitet Intel: Die Ivy-Bridge Architektur Nachfolger Generation Haswell verbraucht laut Intel im Standby 20x weniger Strom als Ivy, die hälfte unter Last und gleichzeitig doppelte Leistung bei der Grafikeinheit
 
@Suchiman: energieverbrauch und verlust sollten theoretisch abnehmen, je kleiner die fertigungsgrössen werden.
 
@peripherie: Haswell hat die gleiche fertigungsgröße wie Ivy-Bridge (22nm), intel will bis 2013 die werke auf 14nm verkleinern um 2014 die ersten 14nm prozessoren zu produzieren aber Haswell ist 22nm


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Precision Clean 7er+1-PackBraun Oral-B Precision Clean 7er+1-Pack
Original Amazon-Preis
17,48
Blitzangebot-Preis
15,99
Ersparnis 9% oder 1,49
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Samsung Galaxy S4 mit Android 4.2

Beliebt bei Amazon