PureView-Fakes: Nokia gibt Schummeln zu, Teil 2

Vergangene Woche sorgte ein "gefälschter" Werbespot, der die PureView-Foto-Technologie zwar demonstrierte, aber nicht damit aufgenommen worden war, für viel Aufregung. Nokia musste zugeben, dass diese bloß eine "Simulation" gewesen sei. Nun folgte Teil 2 des Eingeständnisses.

Dieses betrifft Fotos, auf denen die Vorzüge von PureView beworben werden: Kurz nachdem die Sache mit dem Werbespot ans Licht der Öffentlichkeit gelangt ist, kam nämlich die Vermutung auf, dass das finnische Unternehmen bei den dazugehörigen Fotos auch getrickst haben soll. Nokia PureView Fake-VideoDie Bild-Stabilisierung OIS aus Sicht der Nokia-Kamera... So argumentierten Fotoexperten bzw. Helsinki-Kenner (dort wurde eines der umstrittenen Bilder aufgenommen), dass die Machart des Bildes mit einem Foto-Handy bzw. den vor Ort herrschenden Lichtverhältnissen gar nicht möglich sei. Nur wenig später tauchte dann aber auf 'Hacker News' ein entlarvendes Foto auf: Ein Nutzer veröffentlichte dieses und schreib, dass ein Freund dieses in Helsinki aufgenommen habe, und merkte ironisch an, dass diese Aufnahme zeige, wie "schlechte Lichtverhältnisse, Nokia-Style" aussehen würden. Nokia PureView Fake-Video...und hier aus Sicht von Passant Johannes 'Joha' Grönvall Gegenüber des US-Technikblogs 'The Verge' musste Nokia nun ein zweites Mal zugeben, dass man auch bei den Standbildern nicht korrekt angegeben habe, dass es sich nicht um mit einem Windows Phone Lumia 920 geschossene Bilder handle. In einem Statement schreibt Nokia-Sprecher John Pope, dass man sich erneut entschuldigen muss, "nicht transparent genug gewesen zu sein, da in der Tat kein Nokia Lumia 920 zur Illustration der Vorzüge der optischen Bildstabilisation verwendet worden ist."


Nokia bedauert den Fehler und erklärt außerdem, wie es dazu gekommen ist. Und zwar entstanden die umstrittenen Aufnahmen im Zuge der Dreharbeiten zu jenem "simulierten" Werbespot, für den sich Nokia vergangene Woche entschuldigen musste, sie sind quasi Screenshots aus dem Video.

Inzwischen habe man auf der 'Nokia-Seite zur PureView-Technologie' aber weitere Bilder veröffentlicht, so Pope, diese seien im New Yorker Central Park - bei schlechten Lichtverhältnissen und ohne Hilfsmittel wie Beleuchtung oder Stativ - aufgenommen worden und garantiert authentisch.

Siehe auch: Nokia gibt Schummeln beim PureView-Video zu
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Und trotzdem wird's gekauft, basta! :)
 
@Yukan: Ja wenn es Super Amoled und eine schöne Rückseite hätte. Das Ativ S hat mehr Akku-Leistung, Super Amoled und Samsung baut stabilere Geräte. Ich denke Nokia kann es sich in seiner jetzigen Situation nicht leisten, langlebige Geräte zu bauen. Habe auch schon schlechte Erfahrungen mit dem N8 oder Lumia 900 gesehen, die aus bestimmten Gründen nicht mehr booten konnte.
 
@Banko93: http://www.nokia.com/de-de/produkte/smartphones-und-handys/lumia920/technische-daten/
 
@Banko93: nie wieder Super AMOMüll. Sorry, aber die Dinger kommen nach subjektiven Empfinden nicht an die IPS-Panels ran.
 
@b0a1337: Aber dafür kommt das Schwarz besser zur Geltung, was einen groß Teil der WP-Experience ausmacht. Außerdem verbraucht Amoled weniger Strom


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebtes Windows Phone

Beliebt auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles