Samsung: Transparente Displays für den Handel

Der koreanische Elektronikkonzern Samsung hat die sofortige Verfügbarkeit der ersten transparenten Displays für die Verwendung im kommerziellen Bereich bekanntgegeben. Den Anfang macht ein recht kompaktes Modell, das als Teil einer Werbevitrine verwendet wird.

Wie Samsung über sein offizielles Unternehmens-Blog mitteilte, wird das NL22B als "All-in-One-Schaukasten" vertrieben. Dies soll neue Möglichkeiten der Vermarktung von Produkten im Einzelhandel eröffnen. Dabei wird ein durchsichtiges LCD-Panel mit einer Diagonale von 22 Zoll auf das Frontglas des Schaukastens montiert. Samsung NL22BSamsung NL22B Auf dem Bildschirm können Animationen, Bilder und diverse andere Inhalte angezeigt werden, die mit dem im Schaukasten ausgestellten Produkt interagieren. Die anderen drei Seiten der Vitrine sind mit Schutzglas ausgestattet, um genügend Licht einfallen zu lassen, damit das Produkt gut präsentiert werden kann.

Samsung wirbt unter anderem damit für das NL22B, dass es eine höhere Lichtdurchlässigkeit aufweist als die Produkte anderer Hersteller. Das All-In-One-Kit von Samsung enthält neben dem eigentlichen Schaukasten auch noch einen darin eingebauten PC, Lautsprecher und eine LED-Leiste zur Beleuchtung der jeweils ausgestellten Produkte.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
[o1] trn am 27.08.12 16:11 Uhr
(+18
Hammer, das ist echte Innovation und kein Doppeltouch liebe Apple Fans ^^
 
@trn: Zitat "Hammer, das ist echte Innovation" finde ich auch super!! Zitat "und kein Doppeltouch liebe Apple Fans ^^" hätte ich lieber sein lassen, da es zu viele Trolle anzieht und die Diskussion um das Display unnötig in den Hintergrund drängt.
 
@trn: Wie kommt man von einem Schaukasten schon wieder auf Apple? Ist vermutlich auch egal worum es in der News geht, ein bisschen Trollen schadet nie, gell?
 
[re:3] trn am 27.08.12 16:22 Uhr
(-15
@borbor: nein ein bischen Trollen muss erlaubt sein :)
 
@trn: der Hammer ist eigentlich nur, dass gleich der erste Comment unter dieser News wieder auf Apple ablenkt, und das obwohl es in der News keinen Bezug dazu gibt.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles