China will wieder etwas mehr Seltene Erden liefern

Seltene Erden, Bergbau, Bagger Bildquelle: Bill Jacobus / Flickr
China hat damit begonnen, die Exportquoten für Mineralien der Seltene Erden-Gruppe wieder leicht anzuheben. Allerdings dürfte dies die angespannte Situation auf dem Weltmarkt noch nicht wirklich entschärfen, denn der Bedarf steigt weiterhin.
Laut dem chinesischen Handelsministerium sollen in der zweiten Jahreshälfte 9.770 Tonnen an Seltenen Erden ausgeführt werden dürfen. Im gesamten Jahr 2012 werden damit 30.996 Tonnen exportiert. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung um 3 Prozent.

Zur Seltene Erden-Gruppe gehören insgesamt 17 Mineralien, die für zahlreiche Komponenten in der Elektronik-Produktion benötigt werden. Ihre Gewinnung ist allerdings vergleichsweise kostenaufwändig und nur mit hohem Aufwand umweltschonend zu gestalten. Die meisten produzierenden Staaten - insbesondere die Industrieländer - zogen sich deshalb nach und nach aus der Förderung zurück.

Letztlich kam man so in eine Situation, in der weit über 90 Prozent der weltweit verarbeiteten Materialien aus China kamen. Diese Monopolstellung nutzte das Land aus und schränkte vor einiger Zeit die Exporte massiv ein. Offiziell hieß es, der Bedarf der eigenen Industrie sei gestiegen und diese solle zuerst bedient werden.

Hintergründig ging es allerdings darum, global agierende Unternehmen aus der Elektronikbranche dazu zu bringen, Produktionsstätten innerhalb Chinas aufzubauen und ihre Technologien mit Partnern vor Ort zu teilen. Das sollte helfen, die chinesische Industrie in diesem Bereich weiter voranzubringen. Gegen das Vorgehen Chinas führen die USA, die EU und Japan Beschwerden vor der Welthandelsorganisation WTO. China argumentierte dort allerdings, dass sich die Exportbeschränkungen durchaus im Rahmen der WTO-Regeln bewegten.

Um die Abhängigkeit von China für die Zukunft wieder zu reduzieren, begannen westliche Staaten damit, ihre eigene Seltene Erden-Förderung wieder aufzubauen. So wurden in den USA beispielsweise alte Minen wieder in Betrieb genommen. Bis diese allerdings in nennenswertem Umfang die Erze verarbeiten und Rohstoffe liefern können, werden noch einige Jahre vergehen. Seltene Erden, Bergbau, Bagger Seltene Erden, Bergbau, Bagger Bill Jacobus / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden