Ex-Mitarbeiter verklagt Apple auf Lebenszeit-Job

Apple, Office, Büro, Miete Bildquelle: Apple
Der Computer-Konzern Apple ist mit der Klage eines ehemaligen Mitarbeiters konfrontiert, nach dessen Aussagen das Unternehmen gegen Zusicherungen verstoßen habe, die er vom verstorbenen Firmengründer Steve Jobs persönlich erhielt. Das dürfte das Verfahren kompliziert machen.
Der Kläger, Wayne Goodrich, war seit 1998 für Apple tätig und arbeitete als enger Berater von Steve Jobs. Zu seinen Aufgaben gehörte es unter anderem, die Keynotes, auf denen der Apple-Chef die neuen Produkte des Unternehmens präsentierte, vorzubereiten. Er gehörte außerdem zu den ersten Apple-Mitarbeitern, die Kontakte zu dem Startup Siri aufnahmen, das die gleichnamige Spracherkennung des iPhones entwickelte und 2010 übernommen wurde.

Wie Goodrich laut einem Bericht von 'Bloomberg' in der Klage ausführte, wurde ihm von Steve Jobs im Mai 2005 während eines Gespräches unter vier Augen zugesichert, dass er jederzeit einen Job bei Apple haben würde - auch wenn sein Arbeitsbereich eines Tages nicht mehr benötigt würde. Die Unterhaltung habe demnach stattgefunden, nachdem der Apple-Gründer aus einer Pause zurückkehrte, die er wegen seiner Erkrankung an Bauchspeicheldrüsenkrebs nehmen musste.

Schriftlich wurde diese Zusage zwar nicht festgehalten, allerdings passt sie laut der Klageschrift durchaus zu Steve Jobs. Dieser sicherte sich die Loyalität so manches hochrangigen Apple-Mitarbeiters, mit dem er über lange Jahre zusammenarbeitete, durchaus öfters mit einer langfristigen Arbeitsplatzgarantie.

Der Kläger fordert nun wegen Vertragsbruchs und unfairer Geschäftspraktiken einen hohen Schadensersatz für die ihm durch die Kündigung entgehenden Gehälter, Boni, Aktien und den entstandenen emotionalen Stress. Seiner Ansicht nach wurde der Zeitpunkt seiner Entlassung im letzten Dezember unter anderem deshalb gewählt, weil ihm nur wenige Zeit später Aktienoptionen mit Stichtag 2008 zugestanden hätten. Diese hätte er zum damaligen Kurs von 97,40 Dollar erwerben können. Aktuell ist jede dieser Aktien 635 Dollar wert. Seitens Apples wollte man die Angelegenheit nicht kommentieren. Apple, Office, Büro, Miete Apple, Office, Büro, Miete Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden