OnLive: Game-Streaming-Dienst steht vor dem Aus

Noch vor kurzem wurde Spiele-Streaming als Zukunft des Gamings angepriesen, nun platzt der Traum, zumindest für einen von zwei Anbietern. OnLive musste seine Insolvenz bekannt geben, soll aber von einem "neu formierten" Unternehmen übernommen worden sein.

Wie das Technik-Blog 'The Verge' berichtet, steht es derzeit alles andere als gut um den Gaming-Streaming-Dienst OnLive: Bereits gestern gab es erste Gerüchte über Entlassungen - der bekannte Entwickler Brian Fargo verbreitete über Twitter die Nachricht, wonach ihm ein OnLive-Mitarbeiter informiert habe, dass es einen weitreichenden Stellenabbau geben soll.

Nachdem das Unternehmen derartige Meldungen zunächst dementierte, bestätigte man in einem E-Mail-Statement, dass OnLive tatsächlich schwer angeschlagen ist: Allerdings schreibt man in der Mitteilung, dass OnLive von einem nicht näher beschriebenen und neu gegründeten Nachfolgeunternehmen übernommen worden sei.

OnLive: Cloud-Gaming für Tablets & Smartphones

Den Stellenabbau bestätigte man (indirekt) und schreibt, dass ein "großer Prozentsatz der Mitarbeiter" im neu gegründeten Unternehmen wieder angestellt werde. Alle Produkte und Dienste sollen wie bisher weitergeführt werden, heißt es im offiziellen Statement weiter.

Zuvor hatten Reporter unzählige Mitarbeiter beobachtet, wie sie die Firmenzentrale im kalifornischen Palo Alto verließen, teilweise mit Kartons mit ihren persönlichen Sachen in der Hand. Wer hinter dem mysteriösen Nachfolge-Unternehmen steht, darüber wird derzeit gerätselt.


Dass OnLive mit heftigen finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, war in der Branche jedoch ein offenes Geheimnis. Zuletzt soll es außerdem Verhandlungen mit Sony bezüglich einer Übernahme gegeben haben. Der japanische Unterhaltungselektronikkonzern entschied sich schlussendlich aber für den OnLive-Konkurrenten Gaikai und kaufte das Unternehmen vor kurzem für 380 Millionen US-Dollar.

Siehe auch: Sony kauft Gaming-Streaming-Technologie Gaikai
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
oha, hoffe die coop mit OUYA ist dadurch nicht in gefahr, wäre sehr schade drum.
 
@hellboy666: Die News ist doch schon wieder Stei alt, WF typisch halt. Um 2 Uhr deutscher Zeit wurde mitgeteilt, das die rettung durch einen nicht genannten Investor erfolgte. Die news wirst dann am Monatg auf WF lesen, wie immer halt.
 
@FuckTheMods: Du hast nur die Überschrift gelesen, oder?
 
@FuckTheMods: lol, was bist denn du für ein Vogel? Ist der Nick FuckTheTrolls noch da?
 
@hellboy666: Warum? Kein Mensch braucht einen bescheuerten Streaming-Abo-Dienst. Hoffentlich geht dieses Geschäftsmodell ganz schnell den Bach runter. Ich will Spiele auf Datenträgern oder zumindest ohne DRM-Scheiße speicherbar auf meiner HDD.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Der Hobbit: Eine unerwartete Reise - Extended Edition 3D/2D Sammleredition (5 Discs, inkl. WETA-Statue) [3D Blu-ray]Der Hobbit: Eine unerwartete Reise - Extended Edition 3D/2D Sammleredition (5 Discs, inkl. WETA-Statue) [3D Blu-ray]
Original Amazon-Preis
46,97
Blitzangebot-Preis
39,97
Ersparnis 15% oder 7
Jetzt Kaufen

Literatur zum Thema Cloud Computing

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles