Deutsche Telekom will Schulen beschleunigen

Die Deutsche Telekom will im Rahmen der Initiative Telekom@School ein besseres Angebot für die Internet-Versorgung von Schulen bereitstellen. Bildungseinrichtungen, die keinen oder einen langsamen Internetanschluss haben, sollen so die Chance auf einen schnelleren Zugang bekommen.

Wie das Unternehmen heute mitteilte, werde die Initiative auf eine neue technische Plattform gehoben. Die bereitgestellten Anschlüsse bieten je nach Verfügbarkeit vor Ort nicht wie bisher Geschwindigkeiten von bis zu 6 sondern bis zu 16 Megabit pro Sekunde, wobei die monatliche Gebühr für den Online-Zugang entfällt.

"Schulen, die eine höhere Bandbreite nutzen wollen, können jetzt zu ermäßigten Konditionen bis zu 50 Megabit pro Sekunde hinzubuchen", sagt Dirk Backofen, Marketingchef im Geschäftskundenbereich des Konzerns. Neue und bereits teilnehmende Schulen müssen dafür ihre Zugangsdaten bis zum 31. Oktober beauftragen. Die Telekom schreibt alle bereits teilnehmenden Schulen an, um sie auf den Wechsel hinzuweisen.


"Wir haben jetzt die Möglichkeit, noch mehr Schulen an unserem Programm für einen kostenfreien Internet-Anschluss teilhaben zu lassen", sagte Backofen. 34.000 allgemein- und berufsbildende Schulen in ganz Deutschland nutzen das Angebot bereits. Ziel des Engagements sei es, den Umgang mit digitalen Medien zu fördern.

Denn nach Ansicht des Schul- und Medienpädagogen Professor Bardo Herzig von der Uni Paderborn gehören Computer und ein Internetzugang heutzutage zu einem modernen Unterricht einfach dazu. "Als Lernhilfe oder als Informationsquelle, wenn Sie an Internetrecherchen denken. Ein zweiter Bereich ist der, wo es um Medien als Gegenstand von Unterricht geht, also zum Beispiel um die Entwicklung von Fähigkeiten beim kompetenten Recherchieren, Auswerten und Verarbeiten von Informationen. Und diese beiden Bereiche sind grundsätzlich wichtig und werden sich auch in Zukunft weiterentwickeln", sagte er.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ist ja nett nur wenn dann über 25 PCs gleichzeitig im Netz sind ist es immer noch lahm. Aber ein Anfang wird gemacht.
 
@CJdoom: Naja früher hatte man das mit einer ISDN Leitung gemacht, da war Internet in der Schule echt für nichts zu gebrauchen...
 
@Zombiez: Das stimmt, aber gab es da auch schon die großen PC Räume mit über 20 PCs? Oder immer nur einen, das weiß ich gerade nicht.
 
[re:3] C am 17.08.12 18:49 Uhr
(+6
@CJdoom: Wir haben bis zu 100 PC über einen DSL 6000 Anschluss surfen lassen. Das funktioniert bei reinem Surfen ohne Probleme. Mit Proxy und Downloadverbot merkt man keinen Geschwindigkeitsverlust. Auf den meisten Seiten, abgesehen von überladenen Angeboten wie z.B. Bild, die sowieso geblockt wird, merken 95% der Leute nicht ob sie DSl 1000 oder 16000 nutzen. Sobald man Downloads tätigt, merkt man es natürlich!
 
@C: Hmpf komisch, bei uns in der Schule früher gingen die Seiten teilweise nicht auf besonders im English Unterricht hat das Probleme verursacht wenn Übungsseiten nicht wollten.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Trizone 5500 mit 2. HandstückBraun Oral-B Trizone 5500 mit 2. Handstück
Original Amazon-Preis
145,99
Blitzangebot-Preis
112,99
Ersparnis 23% oder 33
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles