Windows 8: Toshiba gibt Pläne für ARM-Geräte auf

Tablet, Windows 8, Notebook, Windows RT, Toshiba, Texas Instruments Bildquelle: Microsoft
Der japanische Computerhersteller Toshiba hat sich in einem überraschenden Schritt entschieden, doch nicht wie zunächst angenommen ein eigenes Tablet auf Basis einer ARM-kompatiblen Plattform mit Windows 8 auf den Markt zu bringen. Das US-Wirtschaftsportal 'Bloomberg BusinessWeek' berichtet, dass Toshiba sein vor einigen Monaten angekündigtes Windows RT-basiertes Tablet und andere ähnliche Systeme vorerst auf Eis gelegt hat. Als Grund für diese Entscheidung werden Verzögerungen bei der Verfügbarkeit bestimmter Komponenten genannt.

Windows 8 auf Toshiba ARM-Notebook mit TI OMAP 4470

Toshiba will sich nun vorläufig auf die Verwendung der normalen x86-kompatiblen Version von Windows 8 konzentrieren und seine Geräte somit mit Intel-Prozessoren ausrüsten. Ursprünglich sollte eine ARM-Plattform des amerikanischen Chipherstellers Texas Instruments verwendet werden.

Toshiba verwies darauf, dass man eine zeitnahe Einführung eines eigenen ARM-Tablets angestrebt habe, was aufgrund der Lieferprobleme aber nicht mehr möglich sei. Man wolle nun zwar zunächst auf die x86-Version setzen, werde aber die Möglichkeit von Produkten mit Windows RT weiter prüfen und diese gegebenenfalls später auf den Markt bringen, so Toshiba-Sprecher Eric Paulsen in einer Stellungnahme.

Bisher ist unklar, welche Komponenten von Toshibas Windows RT-Tablet von Engpässen betroffen sind. Als CPU war für das Tablet und ein ebenfalls auf ARM-Basis geplantes Notebook der TI OMAP 4470 Dual-Core ARM Cortex-A9 Prozessor mit bis zu 1,8 Gigahertz und integrierter PowerVR SGX544 Grafikeinheit geplant. Der Chip ist bereits in großen Stückzahlen verfügbar, weshalb nicht davon auszugehen ist, dass er die angeblich schlecht lieferbare Komponente ist.

Das eigentliche Problem bei den Windows RT-Geräten mit den Plattformen von Texas Instruments und Qualcomm sind offenbar die Treiber. Der Analyst Patrick Moorhead erklärte nach Bekanntgabe von Toshibas Aufgabe von Windows RT, dass wohl eher die Treiber Schwierigkeiten machen als die Verfügbarkeit von Bauteilen. Anscheinend gelingt es den Herstellern nicht, die erhoffte Leistung nutzbar zu machen, so dass das Nutzungserlebnis massiv beeinträchtigt wird. Anfangs wird es deshalb wohl nur Tablets mit Windows RT geben, bei denen ein Nvidia Tegra 3 Prozessor verbaut wird.

WinFuture Special: Windows 8 Tablet, Windows 8, Notebook, Windows RT, Toshiba, Texas Instruments Tablet, Windows 8, Notebook, Windows RT, Toshiba, Texas Instruments Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren40
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Acer Iconia One 7 (B1-730HD) 17,8 cmAcer Iconia One 7 (B1-730HD) 17,8 cm
Original Amazon-Preis
99
Blitzangebot-Preis
79
Ersparnis 20% oder 20
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden