Kim Dotcom: Die ersten Videos vom Polizeieinsatz

Ein neuseeländischer TV-Sender hat erstmals Videoaufnahmen vom Polizeieinsatz gegen Megaupload-Gründer Kim Dotcom veröffentlicht, diese lassen durchaus Zweifel an der Verhältnismäßigkeit der Aktion aufkommen.
Der TV-Sender '3News' hat in einem längeren Beitrag erstmals Videoaufnahmen von der Verhaftung des Megaupload-Gründers Kim Schmitz alias Kim Dotcom gezeigt. Zu sehen ist zum einen das Video, das die Hubschrauber-Kamera geschossen hat, zum anderen wurden Aufnahmen einer auf einem Baum montierten Überwachungskamera ausgestrahlt.

Polizeieinsatz gegen Kim DotcomPolizeieinsatz gegen Kim DotcomPolizeieinsatz gegen Kim DotcomPolizeieinsatz gegen Kim Dotcom

Beide Videos lassen durchaus Zweifel an der Verhältnismäßigkeit des Einsatzes aufkommen: Der TV-Sender stellt beispielsweise fest, dass der Einsatz des Hubschraubers mit der Tatsache gerechtfertigt wurde, dass die Polizei vom Wachpersonal am Betreten des Geländes gehindert worden wäre. Allerdings ist auf den Aufnahmen zu sehen, dass die Behörden zu diesem Zeitpunkt (bzw. kurz nachdem der Helikopter wieder in der Luft war) bereits auf dem Gelände waren.

Die Aufnahmen des Polizeihubschraubers zeigen, wie dieser sich dem Anwesen von Dotcom nähert und im Innenhof landet. Kurz darauf springen vier bewaffnete Mitglieder eines Sondereinsatzkommandos heraus und rennen zur Eingangstür der Villa.

Im Video ist auch eine Stimme eines Beamten zu hören, der berichtet, dass sich zum Zeitpunkt des Einsatzes gerade einmal zwei Sicherheitsleute am Haupttor ders Anwesens befunden haben, die Polizei aber mit mindestens vier (wohl voll besetzten) Fahrzeugen angerückt ist. Der Reporter des Fernsehsenders beschreibt die Bilder bzw. die Aktion folgendermaßen: "Wenn das etwas amerikanisch aussieht: Das FBI war dort, sowohl vor Ort als auch in der Planungsphase." Dies bestätigte ein neuseeländischer Beamter vor Gericht.

Die auf einem Baum montierte Kamera zeigt das Ausmaß des Einsatzes: "Mehr Hunde, mehr Männer, mehr Waffen", so der 3News-Reporter dazu. "Das Haus ist umstellt und es ist ein signifikanter Beweis der Stärke." Zur Sprache (im Bericht wie vor Gericht) kommt auch noch ein weiteres interessantes Detail: Die Beamten waren nicht in voller Kampfmontur, was einen Widerspruch zu deren Bewaffnung bzw. der angeblichen Bedrohung darstellt. Dazu erklärte der (unkenntlich gemachte) Beamte vor Gericht, dass ein "vollständige taktische Ausrüstung nicht den Umständen angemessen" gewesen wäre.

Siehe auch: Kim Dotcom - Von Polizei 'geschlagen und getreten' Polizei, Kim DOTCOM Polizei, Kim DOTCOM
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren60
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden