Lenovo nennt Gerüchte um Nokia-Kauf einen Witz

Smartphone, Windows Phone, Nokia Bildquelle: Nokia
Der Europachef des chinesischen Computerherstellers Lenovo hat Spekulationen von Börsianern eine Absage erteilt, wonach sein Unternehmen angeblich an einer Übernahme des angeschlagenen finnischen Handyherstellers Nokia interessiert sein soll.
Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur 'Reuters' sagte Gianfranco Lanci, der Lenovos Geschäfte in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika leitet, dass es sich bei den Gerüchte um einen Kauf von Nokia durch sein Unternehmen nur um "einen Witz" handeln könne. Es gebe derzeit keinerlei Pläne, Gespräche oder Verhandlungen um eine Übernahme, so der Manager.

Siehe auch: Letztes finnisches Nokia-Handy vom Band gelaufen

Die Aktien von Nokia waren nach dem Aufkommen der Gerüchte, wonach Lenovo an einem Eintieg interessiert sein könnte, gestern um bis zu 17 Prozent gestiegen. Nach Dementi von Lanci fielen sie jedoch wieder auf das vorherige Niveau. Auch für unabhängige Marktbeobachter stellten die Spekulationen eine Überraschung dar.

Es sei für Lenovo nicht sinnvoll, die zu erwartende Summe für den Kauf von Nokia aufzubringen, weil der Verkauf von Mobiltelefonen nicht zum Kerngeschäft des auf PCs und andere Computer spezialisierten chinesischen Konzerns passen würde, hieß es. Denkbar sei hingegen eine Kooperation zwischen den beiden Unternehmen.

Nokia hat seit geraumer Zeit mit massiven Verlusten zu kämpfen, weil sich die eigenen Handys und Smartphones nicht mehr gut verkaufen. Aktuell verbrennt das Unternehmen in jedem Quartal hunderte Millionen Euro und versucht mit teilweise radikalen Maßnahmen seine Kosten zu senken. So wurde die Produktion inzwischen vollständig nach Asien und Südamerika verlagert. In der letzten Woche lief das letzte Nokia-Telefon in der finnischen Heimat der Firma vom Band.

Der Aktienkurs von Nokia ist seit der Bekanntgabe der engen Zusammenarbeit mit Microsoft rund um Windows Phone um mehr als 70 Prozent gesunken. Aufgrund der prekären Lage gibt es immer wieder Spekulationen um eine bevorstehende Übernahme des Unternehmens. Unter anderem wurde Microsoft selbst bereits als Kandidat für einen Kauf von Nokia gehandelt. Smartphone, Windows Phone, Nokia Smartphone, Windows Phone, Nokia Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:00 Uhr HP Spectre x360 (13-4157ng) 33,8 cm (13,3 Zoll/ QHD) Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 256 GB SSD, 8 GB RAM, Windows 10)
HP Spectre x360 (13-4157ng) 33,8 cm (13,3 Zoll/ QHD) Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 256 GB SSD, 8 GB RAM, Windows 10)
Original Amazon-Preis
1.153,99
Im Preisvergleich ab
1.149,00
Blitzangebot-Preis
999,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 154,99

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden