AMD: Spezialist für Konsolengrafik geht zu Nvidia

Der Chiphersteller AMD hat einen seiner wichtigsten Spezialisten für Grafikeinheiten aus dem Bereich der Spielkonsolen an den Erzrivalen Nvidia verloren. Der Manager war bisher für die Beziehungen zu den Konsolenherstellern zuständig.

Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, wechselt AMDs bisheriger Corporate Vice President for Business Development Bob Feldstein zu Nvidia und wird dort zum neuen Vice President of Technology Licensing. In seiner neuen Position wird er also unter anderem weiter mit Microsoft, Sony und Nintendo über die Lieferung von Grafikchips für deren Konsolen verhandeln.

Feldstein war bei AMD unter anderem auch für die Leitung eines Entwicklungszentrums im amerikanischen Boston zuständig. Er soll außerdem dafür gesorgt haben, dass in Sonys PlayStation der nächsten Generation ein AMD-Grafikprozessor zum Einsatz kommt, meldet die Zeitung. AMD soll den Angaben zufolge auch den Hauptprozessor für die nächste Sony-Konsole liefern.


Der Konsolenspezialist war 2006 zu AMD gekommen, nachdem das Unternehmen seinen früheren Arbeitgeber ATI aufgekauft hatte. Nach Angaben von AMD war es Feldsteins eigene Entscheidung, seinen bisherigen Job an den Nagel zu hängen. Er selbst erklärte in einer Stellungnahme, dass er und AMD sich einvernehmlich getrennt hätten.

Feldstein arbeitet nach eigener Aussage schon seit der letzten Woche für Nvidia. Der AMD-Konkurrent erklärte zu seiner Anwerbung, dass der Manager helfen solle, aktuelle und künftige Möglichkeiten der Lizenzierung der hauseigenen Technologien zu durchdenken.
Mehr zum Thema: AMD
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Was für ein Artikel *Kopf schüttel* das war ein ganz normaler Bürohengst in Führungsposition. Unter einem Spezialist für Konsolengrafik verstehe ich etwas anderes.
 
@Pegasushunter.: "Corporate Vice President for Business Development" hört sich nicht so an als ob er keine Ahnung hätte und bloß ein Sesselpuper ist.
 
@DennisMoore: Und selbst wenn, der kann auch seinen Beitrag zum Erfolg geleistet haben. Der soll ja gute Kontakte zu Nintendo, AMD und Sony gehabt haben und wenn jemand Aufträge verschafft ist er nicht schlecht fürs Geschäft. Wobei laut anderen Quellen soll er schon an der Entwicklung usw. beteiligt gewesen sein ;)
 
AMD - Der Ausverkauf geht weiter. Frage mich wann die endgültig dicht machen. Personaltechnisch kommen sie nicht zur Ruhe, die aktuellen Prozessoren taugen im Vergleich zur Intel-Konkurrenz nix (außer vielleicht im Serverbereich) und die Gewinn-/Verlustkurven sehen aus wie die Nordsee bei Orkan: Wellen ohne Ende, meist unterhalb von 0.
 
@DennisMoore: CPU ja....bei den GPUs sind die nach wie vor mind. auf Augenhöhe mit Nvidia (Mal bischen schneller mal bischen langsamer). Zur Not wird halt die Grafiksparte wieder ausgegliedert und fertig.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Belkin Plissee-Schutzhülle für MacBooks und UltrabooksBelkin Plissee-Schutzhülle für MacBooks und Ultrabooks
Original Amazon-Preis
29,17
Blitzangebot-Preis
22
Ersparnis 25% oder 7,17
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMD-Produkte auf Amazon

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte