Millionen Nutzerdaten nach Gamigo-Hack im Netz

Online-Spiele, Browsergames, Gamigo Bildquelle: Gamigo
Nachdem der deutsche Spiele-Entwickler Gamigo Anfang des Jahres Opfer eines Hacks geworden war, sind nun offenbar die Login-Daten von mehr als acht Millionen Nutzern ins Netz gelangt.
Berichten zufolge war Anfang des Monats eine knapp 500 MB große Datei im Hacker-Forum InsidePro aufgetaucht, die angeblich die Datensätze des Gamigo-Hacks enthielt. Laut der Seite soll das Dokument die Daten von mehr als elf Millionen Nutzern enthalten haben, nach einer Analyse durch Sicherheitsexperten konnten jedoch "nur" 8,244,000 Nutzerdaten bestätigt werden. Dies berichtet 'Forbes'.

Neben den Nutzernamen und E-Mail-Adressen fanden sich auch die zugehörigen Passwörter in der Datei. Und auch wenn diese nur in verschlüsselter Form vorlagen, weist ein entsprechender Kommentar in dem Forum darauf hin, dass die Verschlüsselung inzwischen schon weitestgehend oder sogar vollständig geknackt sein könnte.

Ob die Daten wirklich vom Gamigo-Hack stammen, ist zwar offiziell noch nicht bestätigt worden, jedoch weisen laut Forbes etwa 5000 Mail-Adressen mit dem Begriff "Gamigo" in der Datei darauf hin, dass diese tatsächlich von den Gamigo-Servern stammen. Zwar hatte Gamigo nach dem Angriff im März alle Passwörter zurückgesetzt, für Nutzer, die dieselben oder ähnliche Passwörter auch auf anderen Seiten verwenden, könnte der Hack aber dennoch ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Wie Forbes berichtet, haben sich im besagten Dokument neben drei Millionen amerikanischen und 1,3 Millionen französischen Accounts auch rund 2,3 Millionen Daten von Kunden aus Deutschland befunden. Dutzende E-Mail-Adressen sollen zu Unternehmen wie IBM, Allianz, Siemens, Deutsche Bank oder ExxonMobil gehören.

Bei Gamigo registrierte Nutzer können unter 'PwnedList' überprüfen, ob sie Opfer des Angriffes sind. PwnedList ist ein Anbieter, der von Hackerangriffen betroffene E-Mail-Adressen in einer Datenbank sammelt. Steve Thomas, Gründer der Seite, kommentierte den Gamigo-Hack mit den Worten "Dies ist das größte Leck, das ich bislang gesehen habe".

In den letzten Wochen hatten bereits Angriffe auf andere große Web-Dienste wie GMX, Yahoo Voices oder die Nvidia-Foren für Schlagzeilen gesorgt. Beim Hack von Yahoo waren die Daten von einer halben Million Nutzern unverschlüsselt ins Internet gelangt. Online-Spiele, Browsergames, Gamigo Online-Spiele, Browsergames, Gamigo Gamigo
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden