YouTube fordert zur Nutzung von Klarnamen auf

Google, Youtube, Videoplattform
Der Suchmaschinenkonzern Google will offenbar dafür sorgen, dass die Kommentarspalten seiner Video-Plattform YouTube zukünftig mit etwas mehr Qualität gefüllt werden. Wohl aus diesem Grund werden die Nutzer inzwischen verstärkt dazu aufgefordert, doch bitte ihre realen Namen zu verwenden.
Die Kommentarbereiche auf YouTube sind inzwischen bereits dafür berüchtigt, voller Beleidigungen und politisch fragwürdigen Äußerungen zu sein. Im Schutze der Anonymität ziehen dort viele Anwender ordentlich vom Leder. Angesichts dieser Erfahrungen dürfte auch verständlicher werden, warum Google in seinem Social Network Google+ so viel Wert auf die Verwendung von Klarnamen legt.

Nun will das Unternehmen auch die YouTube-Nutzer dazu bringen, als reale Person aufzutreten. Beim Schreiben von Kommentaren erscheinen bei vielen Anwendern inzwischen Popups, in denen sie aufgefordert werden, ihr Profil entsprechend abzuändern. Dafür versucht man, den jeweiligen Nutzer-Account mit einem Google+-Konto zu verknüpfen. Dem Anwender wird angeboten, die dort hinterlassenen Angaben direkt zu übernehmen.

Lehnt man dies ab, erfolgt eine direkte Weiterleitung auf ein Formular, in dem weitergehende Gründe für die Entscheidung abgefragt werden. Diese können beispielsweise sein, dass der YouTube-Account als Kanal für eine bestimmte Sendung genutzt wird oder unter dem jetzigen Nutzernamen bereits bei anderen Anwendern ein Begriff ist. Eine Option, dass man lieber anonym bleiben will, bietet sich nicht.

Die Abfrage des Klarnamens ist ein Bestandteil des Versuchs, die Qualität der Kommentare zu verbessern, die Produktmanager Dror Shimshowitz kürzlich bereits auf der Entwicklerkonferenz Google I/O andeutete. Das Unternehmen stellte allerdings klar, dass die Verwendung des echten Namens nicht zur Pflicht wird. Die Abfrage erscheint außerdem nicht ausschließlich bei der Veröffentlichung von Kommentaren, sondern auch beim Upload eines neuen Videos. Google, Youtube, Videoplattform Google, Youtube, Videoplattform
Mehr zum Thema: YouTube
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren116
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden