Intel: Hoffnung auf Weihnachten und Windows 8

Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Bildquelle: Intel
Die gesunkene Nachfrage nach Computern hat beim weltweit größten Chiphersteller Intel dafür gesorgt, dass der Gewinn im zweiten Quartal gefallen ist. Das Unternehmen senkte außerdem seine Prognosen für die zukünftige Geschäftsentwicklung ab.
Der Nettogewinn belief sich nach Angaben des Konzerns im vergangenen Jahresviertel auf 2,83 Milliarden Dollar. Das sind 4 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, als noch ein Überschuss von 2,95 Milliarden Dollar erzielt wurde. Der Umsatz konnte leicht von 13 Milliarden auf 13,5 Milliarden Dollar gesteigert werden.

Während der Umsatz etwas hinter den Prognosen der Analysten zurückblieb, konnte Intel beim Gewinn ein etwas besseres Ergebnis erzielen als erwartet. Im aktuellen Quartal will das Unternehmen einen Umsatz zwischen 13,8 Milliarden und 14,8 Milliarden Dollar erreichen. Traditionell liegen die Einnahmen in diesem Zeitraum etwas höher, weil saisonal bedingte Effekte wie die Vorbereitungen der Großkunden auf das Weihnachtsgeschäft wirken.

Hinzu kommt die Erwartung, dass mit der bevorstehenden Markteinführung von Microsofts neuem Betriebssystem Windows 8 wieder etwas bessere Verkaufszahlen bei Computern erreicht werden. Insbesondere der Absatz der von Intel vorangetriebenen Ultrabooks, für die nun auch die neue Ivy Bridge-Plattform zur Verfügung steht, soll in den kommenden Monaten beflügelt werden.

Allerdings gibt es weiterhin verschiedene Faktoren, die Intel zu schaffen machen. So ist die wirtschaftliche Großwetterlage weltweit, aber insbesondere auch in Europa, nicht besonders günstig. Trotz des weiterhin boomenden Smartphone- und Tablet-Marktes verzeichnete Intel aber auch einen Rückgang bei der Nachfrage nach NAND-Flash-Speichern. Wie der Finanzchef des Konzerns, Stacy Smith, ausführte, spielt es außerdem eine Rolle, dass die Computer-Hersteller inzwischen ihre Lagerbestände möglichst klein halten wollen und daher eher kurzfristig mit Bestellungen auf aktuelle Entwicklungen am Markt reagieren. Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Intel
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:50 Uhr AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
Original Amazon-Preis
91,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
73,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 18,40
Nur bei Amazon erhältlich

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden