Google-Sprachrohr Marissa Mayer wird Yahoo-CEO

Der Internetkonzern Yahoo hat heute mit Marissa Mayer ein bedeutendes ehemaliges Mitglied der Führungsetage des Konkurrenten Google zu seiner neuen Chefin gemacht. Mayer übernimmt ab sofort die Rolle des Chief Executive Officer (CEO) von Yahoo.

Mayer übernimmt den Chefposten bei Yahoo von Interims-CEO Ross Levinsohn, der nach dem Weggang von Scott Thompson vor einigen Monaten die Aufgaben an der Spitze des ins Straucheln geratenen Unternehmens auf sich genommen hatte. Thompson hatte sich zurückgezogen, nachdem es einige Ungereimtheiten mit seinem Lebenslauf gab. Marissa MeyerMarissa Mayer wird Yahoo-Chefin Marissa Mayer war ganze 13 Jahre für Google tätig und war nach der Gründung des inzwischen mehrere hundert Milliarden Dollar schweren Konzerns die gerade einmal zwanzigste Mitarbeiterin. Sie hatte als Ingenieurin maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der Benutzeroberflächen der Google-Suchmaschine und des Webmailers Gmail und steuerte mehr als 100 Funktionen zu den verschiedenen Diensten bei.

Bevor sie im Oktober 2010 eine neue Position im Bereich der ortsbezogenen Dienste bei Google übernahm, war sie als Vice President für die Suchprodukte des Unternehmens zuständig. Die nur 37-jährige Mayer war in den letzten Jahren immer mehr ins Rampenlicht gelangt, weil sie als eine Art Sprachrohr für die Firmengründer Sergey Brin und Larry Page wurde, wenn es um wichtige Ankündigungen des Unternehmens ging.


Bei Yahoo soll sie nach einer Reihe von schnellen Wechseln an der Unternehmensspitze wohl einerseits für Stabilität sorgen und gleichzeitig zur Entwicklung innovativer neuer Dienste beitragen. Sie erklärte in einer Stellungnahme, dass sie sich geehrt fühle, die Führung von Yahoo zu übernehmen.

Yahoo sei eine der wichtigsten Destinationen im Internet mit mehr als 700 Millionen Nutzern. Sie freue sich darauf, mit den engagierten Mitarbeitern des Unternehmens zusammen innovative Produkte, Inhalte und personalisierte Erlebnisse für Nutzer und Werbetreibende in aller Welt zu schaffen. Yahoo hat seit langem mit sinkenden Nutzerzahlen und Werbeeinahmen zu kämpfen, seit Google sich zur meistverwendeten Suchmaschine entwickelt hat.
Mehr zum Thema: Yahoo
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
mal sehn ob sie das Ruder reißen kann. Kompetenz und Erfahrung scheint sie zu zumindest zu haben
 
Dann wird wohl bald ein Wechsel der Yahoo-Suchengine von Bing zu Google anstehen.
 
bitter.... vor einer woche ca. durch zufall auf ihr twitter profil gelandet. dachte mir dann "bestimmt niemand wichtiges von google" und jetzt das *facepalm* // edit: ob es jetzt das trojanische pferd von google ist ? wie bei nokia und microsoft ^^
 
@gast27: Das war auf jeden Fall auch mein erster Gedanke. Aber selbst wenn sie Yahoo nicht so runter wirtschaftet wie Elop Nokia bin ich mir sicher, dass das gesamte Yahoo Netzwerk bald nur noch die Google Suche, Google Maps und ganz viele Google+ links haben wird :)
 
@gast27: Der Unterschied zu Nokia/Microsoft ist: Google ist eine Gewinnerfirma, Microsoft dagegen ist auf dem abesteigenden Ast. Nokia taumelt zusammen mit Microsoft in den Abgrund während Yahoo! hoffentlich davon profitieren kann.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Roccat Kave XTD Digital Premium 5.1 Surround HeadsetRoccat Kave XTD Digital Premium 5.1 Surround Headset
Original Amazon-Preis
169,99
Blitzangebot-Preis
144
Ersparnis 15% oder 25,99
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Beiträge aus dem Forum

Bücher von und über Yahoo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.