Office 2013: Erste Infos zu neuem 'Agaves'-Feature

Microsoft, Windows 8, Office 2013 Bildquelle: Microsoft
Microsoft will mit dem neuen Office 2013 neben diversen weiteren Neuerungen auch die sogenannten "Agaves" einführen, bei denen es sich um vielfältig nutzbare Erweiterungen handelt, die auf Basis von Webstandards entwickelt werden sollen.
Kurz vor der um 21 Uhr deutscher Zeit beginnenden Präsentation von Office 2013 durch Microsoft-Chef Steve Ballmer sind nun erste ausführliche Informationen zu den Plänen rund um die "Agaves" an die Öffentlichkeit gelangt. Im Grunde handelt es sich um eine Möglichkeit, Web-Inhalte in Office einzubinden und zu nutzen. Office 2013 AgavesContent-Agave in Excel 2013 Wie das Blog 'SharePoint360.de' berichtet, soll es die Agave-Apps zunächst nur für Word, Excel, Outlook und Project geben. Sie sollen eine moderne Alternative zu COM-Addins und VBA-Skripten bieten und so das Integrieren von zusätzlichen Funktionen zur individuellen Erweiterung der Office-Anwendungen ermöglichen. Office 2013 AgavesKontext-Agave in Outlook 2013 Microsoft setzt auf anerkannte Webstandards wie HTML5, CSS3, JavaScript und andere, weshalb die Agaves wie Webanwendungen funktionieren und grundsätzlich auch unabhängig von Office und der jeweiligen Plattform im Browser betrieben werden können. Der Unterschied besteht in ihrer Möglichkeit, mittels einer JavaScript-Bibliothek auf ein gerade geöffnetes Dokument lesend und schreibend zuzugreifen. Office 2013 AgavesSeitenleisten-Agave in Word 2013 So können etwa inhaltsorientierte Agaves auch bei bestimmten Aktionen des Anwenders zusätzliche Funktionen ermöglichen, zum Beispiel beim Markieren einer Textstelle. Mail-Agaves bieten hingegen den Zugriff auf Inhalte aus E-Mails, Termine oder Kontaktdaten sowie auf Webservices via Exchange.

Bei Office 2013 wird es drei Arten von Agaves geben, die jeweils in Seitenleisten, direkt im Inhalt eines Dokuments oder im Kontext genutzt werden können. Auf diese Weise kann zum Beispiel eine Seitenleisten-Agave bestimmte Produktnamen oder Seriennummern in einem Dokument erkennen und neben dem Dokument Zusatzinformationen anzeigen, die aus dem Internet oder Intranet abgerufen werden.

Eine Content-Agave kann hingegen multimediale Inhalte aus dem Internet oder kleine Web-Apps in Office-Dokumenten einbetten, also etwa YouTube-Videos oder Bildergalerien. Im Fall von Excel kann man so auch externe Tabellen einbinden, die als Grafik dargestellt werden.

Bei einer Kontext-Agave können zum Beispiel zu einer Mail oder einem Termin in Outlook zusätzliche Informationen eingeblendet werden, wie etwa Kartendaten von Bing. Dieses Feature wird sowohl bei Outlook 2013 selbst, als auch bei der Web- und Mobile-Variante zur Verfügung stehen, heißt es.

Generell können die Agaves also auch bei den Office Web Apps genutzt werden, wobei allerdings einige Einschränkungen zu beachten sind. So unterstützt Excel 2013 und dessen Web App nur Seitenleisten- und Content-Agaves. Bei Word 2013 und Project Professional 2013 können nur Seitenleisten-Agaves verwendet werden. Outlook 2013, dessen Web App und die Mobile Web App bieten wiederum nur Unterstützung für Kontext-Agaves.

UPDATE 17.07.2012 11:00 Uhr: Inzwischen ist klar, dass die sogenannten "Agaves" künftig als "Office Apps" bezeichnet werden, es handelte sich also lediglich um einen Codenamen. Microsoft, Office 2013, Office 15 Microsoft, Office 2013, Office 15 Microsoft
Mehr zum Thema: Office
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden