Slot-1-Karten: Händler legt nach Urteil Berufung ein

Nachdem das Landgericht München kürzlich einen Händler sogenannter Slot-1-Karten zu einer Schadensersatzzahlung in Höhe von einer Million Euro verurteilt hatte, legt dieser nun Berufung ein.

Am 20. Juni hatte das Gericht den Online-Händler SR-Tronic zur Zahlung der besagten Summe an Nintendo verurteilt. SR-Tronic hatte in den Jahren 2008/09 die Slot-1- bzw. Flashkarten über das Internet vertrieben. Das Gericht begründete seinen Beschluss damit, dass die Karten zur illegalen Nutzung von DS-Spielen verwendet werden könnten. Da das Urteil noch nicht rechtskräftig war, geht der Verurteilte nun in Berufung. Die Sache wird somit an den Bundesgerichtshof weitergegeben.

In der offiziellen 'Pressemitteilung' legt SR-Tronic dar, dass man mit den Karten vorrangig von Drittanbietern entwickelte Homebrew-Software abspielen könne. Diese erweiterten den Nintendo DS somit um weitere Funktionen wie einen MP3-Player oder Twitter- und Facebook-Client. "Alles Funktionen, die Nintendo selbst nicht anbietet bzw. damals nicht anbot", so SR-Tronic.

Zwar räumt der Händler ein, man könne mit den Karten durchaus auch illegal vervielfältigte Spiele nutzen, allerdings liege es ganz allein in der Hand der Nutzer, ob die Karten zu diesem Zweck genutzt würden oder nicht, "so wie es im Übrigen auch möglich ist, CD/DVD Brenner legal und illegal zu nutzen", so die weitere Ausführung des Händlers.

In seiner Begründung für den Einspruch bemängelt dieser zudem, dass Nintendo während des gesamten Verfahrens überhaupt nicht bewiesen hat, dass die Spiele des Nintendo DS überhaupt einen Kopierschutz besitzen. Darüber hinaus sei ein Auslesen oder gar Vervielfältigen von Spielen mit den Karten ohnehin nicht möglich.


Überhaupt ginge es dem Händler zufolge Nintendo in erster Linie gar nicht darum, die illegale Nutzung kopierter Spiele zu unterbinden, sondern darum, den Markt wieder zu schließen, "der sich für Drittentwickler eröffnet hatte." Dies sei auch daran zu erkennen, dass Nintendo nicht diejenigen verfolgt, die die rechtswidrig kopierten Spiele verbreiten, sondern stattdessen gegen die Anbieter der Slot-1-Karten vorgeht.

Nach eigenen Aussagen möchte der Händler das Verfahren gegen Nintendo sowohl im Sinne der Nutzer als auch der Dritt-Entwickler weiterführen. Ob dieser mit der Berufung vor dem Bundesgerichtshof auf Grundlage der dargelegten Punkte Erfolg haben wird, bleibt abzuwarten.
Mehr zum Thema: Nintendo DS
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Auch wenns doof klingen mag, aber ich kann die Einwände doch irgendwie nachvollziehen... (Die von den Slot-1 Herstellern) EDIT: Ich meinte speziell das Argument mit dem Brenner... und dem Markt schließen... (Vorallem aus der Sicht eines Users, der gerne mit Homebrews und Tweaks experimentiert.)
 
@goosch: mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass CD-Brenner standardisierte Medien verwenden, die lange vor dem ersten kopiergeschützten Spiel existierten, während Slot-1-Karten allein auf dem Nintendo DS genutzt werden. Offensichtlich nutzte das Gericht diese Argumentation, um dieses Urteil zu fällen. Dass das Urteil in der Berufung standhält, bezweifle ich auch, da die Verbreitung der Medien nur in zweiter Linie etwas über deren tatsächliche Nutzung aussagt. In einem wirklich sachlichen und nicht von der Lobby gekauften Urteil kann der Händler und Hersteller nicht für das belangt werden, was der Nutzer damit anstellt.
 
@Der_da: Gemäß der Entwicklungsumgebung (und der dortigen Dokumentation) von Nitendo selbst wird die Slot-1 Spezifikation als offene Entwicklerschnittstelle angeboten und dokumentiert. Sie begrüßen dezitiert die Entwicklung weiterer Systeme bzw. Systemerweiterungen zu der vorgegebenen Technik. Mit der (hier) angebotenen Technik werden keinerlei Kopierschutzmaßnahmen umgangen (allenfalls durch einen Käufer selbst) und werden auch nicht angeboten - die Argumentation der Urteilsbegründung ist also falsch und bezieht sich nur auf die Klagsschrift, welche aber - das kann man jederzeit nachlesen - im Widerspruch zu den Nutzungsbedingungen der Schnittstellenkonfiguration steht. Das jetzige Vorgehen von Nitendo deutet eher auf die NEUEN Bedingungen für die NEUEN Konsolen hin, wo dieser Passus nicht mehr existiert. Es wird also versucht, den alten Slot-1 den neuen NBs zu unterwerfen. Ein klarer (versuchter) Rechtsbruch [oder Behebungsversuch eines 'Fehlers' per Gerichtsentscheid] seitens Nitendo und ein Fall für eine Aufhebung in nächster Instanz ...
 
Das kann man auslegen wie man will, mal sehn wie weit er damit kommt.
 
@NeoLineDE: Na bis zum BGH, steht da doch. Und der wird eine endgültige Entscheidung treffen und ich hoffe FÜR den Angeklagten.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Nintendo 3DS im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Precision Clean 7er+1-PackBraun Oral-B Precision Clean 7er+1-Pack
Original Amazon-Preis
17,48
Blitzangebot-Preis
15,99
Ersparnis 9% oder 1,49
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Beliebte Nintendo 3DS-Artikel auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte