Office läuft auf 1 Mrd. PCs, Windows 7 auf 630 Mio.

Microsoft hat anlässlich der Worldwide Partner Conference 2012 (WPC) in Toronto erneut Zahlen zur Verbreitung seiner wichtigsten Produkte Windows 7 und Office genannt. Damit will das Unternehmen seine Erfolge vor den anwesenden Partnerfirmen hervorheben.

Im Rahmen der Eröffnungsrede von John Roskill, der bei Microsoft für den Umgang mit den hunderttausenden Partnern zuständig ist, erklärte Office-Chef Kurt DelBene, dass Office "erstmals auf dem Desktop von mehr als einer Milliarde Anwender" in aller Welt im Einsatz sei. Woher diese Zahlen stammen und welche Office-Versionen damit gemeint sind, ließ DelBene allerdings offen.

Windows-Marketing-Chefin Tami Reller sagte bei ihrem Auftritt während der WPC-Keynote, dass die Zahl der verkauften Windows 7-Lizenzen seit Anfang Juni weiter kräftig gestiegen ist. Inzwischen wurden nach ihren Angaben bereits über 630 Millionen Lizenzen des aktuellen Betriebssystems verkauft.


Reller betonte, dass Windows 7 unter Unternehmenskunden jüngst verstärkt Fuß fasst. Jeden Tag würden rund 500.000 Firmenrechner in aller Welt auf Windows 7 umgestellt, wobei es sich meist um Systeme handele, die bisher mit Windows XP betrieben wurden.

Als Zeichen für eine steigende Zahl von Unternehmen, die sich von Windows XP endlich verabschieden, wertete Reller anlässlich der WPC auch den Umstand, dass der Anteil der Firmen, die Windows 7 einsetzen, mittlerweile die 50-Prozent-Marke überstiegen hat.

Damit sei ein entscheidender Meilenstein erreicht worden. Microsoft warb zuletzt massiv dafür, dass Unternehmenskunden endlich von XP auf Windows 7 wechseln sollen, unter anderem weil der Support für das alte Betriebssystem im April 2014 endgültig ausläuft.

WinFuture Special: Windows 7
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Beeindruckende Zahlen, kein Wunder das Microsoft inzwischen mehr Geld mit Office macht als mit Windows.
 
@FuWin: bin gespannt wie es mit Windows 8 aussehen wird.
 
@RoyalFella: Das könnte eventuell nochmal nen Schub bedeuten, wenn es 1.) gut beworben wird (siehe IE9-Spot) und 2.) bei den Usern besser angenommen wird, als Vista und 7. Bei XP waren die Verkaufszahlen im ersten Verkaufsquartal bei 17mio., bei Vista lagen sie bei 20mio im ersten Verkaufsquartal und bei Windows 7 waren es 60mio verkaufte Kopien in den ersten 6 Monaten, ich denke, dann werden es bei Windows 8 vielleicht etwa genauso viel sein, also 30mio im ersten Quartal.
 
[re:3] ctl am 09.07.12 20:59 Uhr
(-1
@FuWin: Ja, Linux setzt Windows wirklich zu.
 
@FuWin: "Woher diese Zahlen stammen...." Leider fehlt der interessanteste Teil. Wurden alle Installationen gezählt oder nur die lizenzierten. :-)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles