Slot-1-Karten: Nintendo erhält eine Million Euro

Das Landgericht in München hat in einem kürzlich gefällten Urteil entschieden, dass der in Japan ansässige Elektronikhersteller Nintendo eine Million Euro Schadenersatz erhalten soll. Hierbei geht es um sog. Slot-1-Karten.

Mit den besagten Slot-1-Karten lässt sich im Hinblick auf die mobile Spielekonsole Nintendo DS der Kopierschutz umgehen. Letztlich können auf diesen Geräten dann auch illegale Kopien gespielt werden. In dem seit geraumer Zeit andauernden Verfahren hat das Landgericht München nun ein Urteil verlauten lassen.

Vor Gericht finden sich seit 2008 ein Betreiber eines deutschen Online-Shops, über den unter anderem diese Slot-1-Karten, welche auch unter der Bezeichnung R4-Karten bekannt sind und Nintendo ein. Die Richter des Landgerichts haben nun entschieden, dass Nintendo einen Anspruch auf eine Million Euro Schadenersatz hat.

Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Der Betreiber des Online-Shops hat noch knapp einen Monat Zeit, um gegen die Entscheidung des Gerichts in München vorzugehen.


Der in Japan ansässige Konzern hat sich bereits zu diesem Urteil geäußert. Man begrüße diese Entscheidung und möchte unterstreichen, dass man den Prozess nicht nur aus Eigeninteresse führt. Diesbezügliche will Nintendo auch im Interesse der Entwicklerfirmen handeln, welche auf den Verkauf der Videospiele angewiesen sind.

Ähnlich lautende Urteile gab es in der Vergangenheit unter anderem in Frankreich, Italien und Spanien. Ein zuständiges Gericht in Den Haag hat zum Beispiel Mitte 2010 entschieden, dass 11 Online-Händler die zugehörigen Angebote aus ihrem Sortiment nehmen müssen.
Mehr zum Thema: Nintendo DS
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Glaube aber kaum, dass dieser kleine Shop eine Million Euro aufbringen kann ... http://www.rbenda.de/wbb2/thread.php?threadid=5783 Edit: Abgesehen davon dass ich nicht verstehe warum Nintendo sich da nicht gegen die Herstellerfirma der R4 Karten wendet statt einen einzelnen Shop zu verklagen oO
 
@cronoxiii: Das ist ja auch der Sinn. Das dient ja eher als Abschreckung für andere und ist nicht dazu gedacht Nintendo 1 Millionen Euro in die Kasse zu spülen. Und der Hersteller dieser Karte sitzt vermutlich in China und was das, in Bezug auf solche Produkte bedeutet kann man sich theoretisch denken.
 
@kubatsch007: Klar dient es ned der Bereicherung, ich dachte nur, dass es besser wäre das Übel an der Wurzel zu packen, das ist alles.
 
@cronoxiii: Das wäre besser, aber das chinesische Rechtssystem hat's da ja nicht so mit der Bekämpfung solcher Dinge.
 
@cronoxiii: Die Herstellung von unerlaubten Produkten ist nicht verboten, jedoch die Nutzung. Da gibt es doch viele Beispiele, wie damals Sturmklingeln am Fahrrad, Pkw/Motorrad Teile ohne ABE usw.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Nintendo 3DS im Preisvergleich

Beliebte Nintendo 3DS-Artikel auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.