Windows 8: "Freeze-Bug" wurde endlich behoben

Windows 8, Bluescreen, Windows Developer Preview, Blue Screen Of Death Bildquelle: Microsoft
Auch bei der zuletzt erschienenen Windows 8 Release Preview kann es noch immer zu Abstürzen kommen, die bei vielen Anwendern für Frustration sorgen. Jetzt hat Microsoft deren Ursachen offenbar in den Griff bekommen, wie entsprechende Äußerungen eines Mitarbeiters vermuten lassen.
Der Windows-Spezialist Rafael Rivera, Autor mehrerer Bücher zu Windows 7 und Windows 8 sowie Betreiber des Blogs 'WithinWindows' hatte zunächst über Twitter bei Microsoft angefragt, ob man sich der Absturzproblematik bei der Release Preview bewusst sei. Nur wenige Minuten später erhielt Rivera eine Antwort von einem Mitarbeiter des Softwarekonzerns.

Tripp Parks, der bei Microsoft als Software-Testingenieur offenbar in die Entwicklung von Windows 8 involviert ist, erklärte in einem Tweet, dass man sich des "Freeze-Problems" bewusst sei und eine Lösung bereits gefunden sei. In den jüngst erstellten internen Vorabversionen von Windows 8 soll der Fehler daher nicht mehr auftreten.

Zuvor waren vielerorts Beschwerden über ein plötzliches Einfrieren von Windows 8 während des Betriebs aufgekommen. Microsoft-Spezialist Paul Thurrott erklärte in seinem Weblog, dass ihn die sporadisch auftretenden Abstürze bei seiner täglichen Arbeit massiv behindern würden. Dabei sei nicht nachzuvollziehen, wann und warum es zum Einfrieren des Systems komme. Manchmal gebe es tagelang keine Problem, dann aber könnten an einem Tag sogar mehrfach Crashes auftreten.

Als Ursache der Abstürze werden Probleme mit dem Explorer und dem Netzwerk-Stack vermutet. Einigen Anwendern zufolge wird die Nutzung von Windows 8 bei längerem Betrieb immer schwieriger, das sich das System sozusagen schrittweise immer schwerer bedienen lässt. Irgendwann sei dann der Punkt erreicht, an dem noch nicht einmal der Task-Manager oder andere System-Programme gestartet werden können. Die Software von Drittanbietern läuft jedoch ohne Einschränkungen weiter, heißt es.

Abhilfe schafft meist nur ein vollständiger Neustart des Testsystems. Das Problem soll sowohl in der Developer und der Consumer Preview, als auch in der zuletzt erschienenen Windows 8 Release Preview auftreten. Als eine mögliche Lösung wird die vorübergehende Deaktivierung aller Netzwerkgeräte gehandelt, doch dies ist im Alltag keine Option, weil Windows 8 ohne Internet- oder Netzwerkanbindung kaum sinnvoll genutzt werden kann.

WinFuture Special: Windows 8 Windows 8, Bluescreen, Windows Developer Preview, Blue Screen Of Death Windows 8, Bluescreen, Windows Developer Preview, Blue Screen Of Death Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren63
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr Canton Chrono 509 DC Standlautsprecher (160/320 Watt)
Canton Chrono 509 DC Standlautsprecher (160/320 Watt)
Original Amazon-Preis
419
Im Preisvergleich ab
419
Blitzangebot-Preis
349
Ersparnis zu Amazon 17% oder 70

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden