Bericht: Samsung will Facebook nachbauen

Samsung, Galaxy Tab, Arbeitsbedingungen, Gift Bildquelle: Samsung
Der koreanische Technologiekonzern Samsung will offenbar ein Konkurrenzangebot zu dem Sozialen Netzwerk Facebook an den Start bringen. Dies berichtet die 'Korea Times' unter Berufung auf Mitarbeiter des Unternehmens.
Laut dem Bericht will Samsung den neuen Dienst bereits Anfang 2013 starten lassen. Langfristig soll er Facebook direkt Konkurrenz machen, weshalb bei der Enticklung angeblich auch der wenig kreative Codename "Samsung Facebook" für das Projekt verwendet wird. Eine Besonderheit des neuen Social Networks von Samsung sollen die vielen Zugriffswege sein.

So will der Hersteller offenbar Funktionen zum Upload oder zum Weitergeben von Inhalten über die Plattform in viele seiner Produkte integrieren, darunter neben Tablets und Smartphones auch Kameras, Fernseher und andere Internet-fähige Geräte. Als eine der Grundlagen für den neuen Dienst soll dem Vernehmen nach das schon jetzt verfügbare Angebot "Family Story" dienen, bei dem das Hauptaugenmerk auf dem Teilen von Fotos, Chats und Zeitplanung liegt.

Samsung will angeblich auf Amazons Cloud-Hosting-Plattform setzen, um eine ständige Verfügbarkeit seines Sozialen Netzwerks an beliebigen Orten auf der Welt zu garantieren. Noch steht der Name für das Angebot nicht fest. Die Einführung soll zunächst für die Besitzer von Samsung-Geräten erfolgen. Als Launch-Zeitraum wird das erste Quartal 2013 genannt.

Langfristig soll "Samsung Facebook" auch für andere Geräte von anderen Herstellern plattformübergreifend angeboten werden. Dabei werde es sich nach Angaben eines Samsung-Managers auch um Kameras, Fernseher und Blu-ray-Player handeln. Die Entwickler sind angeblich zuversichtlich, dass sie mit dem neuen Dienst eine große Zahl von Kunden ansprechen können.

Dabei setzt die Firma unter anderem auf ihren großen Bekanntheitsgrad und ihre Führungsposition in den internationalen Märkten für Smartphones und Fernseher mit Internet-Anschluss, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen. Samsung, Galaxy Tab, Arbeitsbedingungen, Gift Samsung, Galaxy Tab, Arbeitsbedingungen, Gift Samsung
Mehr zum Thema: Soziale Netzwerke
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren50
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Soziale Netzwerke Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden