Megaupload: US-Justiz will Präzedenzfall verhindern

Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Bildquelle: MEGA
Das US-Justizministerium will unter allen Umständen die Herausgabe von Daten an einen ehemaligen Nutzer des Filehosters Megaupload verhindern, da ansonsten ein Präzedenzfall geschaffen würde. Deshalb hat man nun ein Gericht angewiesen, die (bisher einzige) Klage dieser Art abzuweisen.
Kyle Goodwin, der Betreiber einer Seite namens 'OhioSportsNet', die Live-Streams und Videos von Schulsportveranstaltungen anbietet, hat die US-Behörden verklagt und fordert die Herausgabe seiner auf den gesperrten Megaupload-Servern lagernden Dateien. Dabei handelt es sich vor allem um dessen Aufzeichnungen von High-School-American-Football-Spielen, die Goodwin auf Megaupload gelagert hat. Aus für MegauploadVon der Megaupload-Sperre durch die US-Behörden waren illegale, aber auch legale Daten betroffen Goodwin wird dabei von der Electronic Frontier Foundation (EFF) unterstützt, er ist bisher der einzige, der in dieser Causa vor Gericht gegangen ist. Das ist offenbar auch der springende Punkt: Obwohl er bisher als erster diesen Schritt gewagt hat, wäre er nicht der einzige, der die Herausgabe seiner Daten fordert - zumindest falls Goodwins Klage Recht gegeben würde.

Genau das will die US-Justiz aber nun verhindern und hat das zuständige Gericht im US-Bundesstaat angewiesen, Goodwins Klage abzuweisen, berichtet 'Cnet': Man will schlichtweg keinen Präzedenzfall schaffen. Die Behörden fürchten eine regelrechte Klagewelle, sollte sich das Gericht auf die Seite Goodwins stellen.

Die US-Regierung fürchtet insbesondere eine Kostenexplosion, die entstehen würde, wenn man die Daten (auf Staatskosten) wiederherstellen müsste. "Der Prozess der Identifizierung, des Kopierens und der Rückgabe" wäre "übertrieben teuer", heißt es im Schreiben des US-Justizministeriums ('PDF hier'). Stattdessen schlägt man dem Kläger vor, dass er den Hoster Carpathia oder Megaupload selbst verklagen könne.

Die Motion Picture Association of America (MPAA), die Branchenvereinigung von Hollywood-Filmstudios, hatte dagegen vor etwa zwei Wochen signalisiert, dass man nichts gegen eine Herausgabe von Nutzerdaten hätte, sofern sichergestellt ist, dass es sich nur um legitime Dateien handelt.

Siehe auch: Datenzugriff - Nutzer von Megaupload gibt nicht auf Filesharing, Megaupload, Filehoster, one-click-hoster Filesharing, Megaupload, Filehoster, one-click-hoster MegaUpload
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren54
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:50 Uhr Mini PC - lautlose CSL Narrow Box 4K / Win 10 - Silent-PC mit Intel QuadCore CPU 1840MHz, 32GB SSD, Intel HD, WLAN, USB 3.0, HDMI, SD, Bluetooth, Windows 10
Mini PC - lautlose CSL Narrow Box 4K / Win 10 - Silent-PC mit Intel QuadCore CPU 1840MHz, 32GB SSD, Intel HD, WLAN, USB 3.0, HDMI, SD, Bluetooth, Windows 10
Original Amazon-Preis
169,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
129,90
Ersparnis zu Amazon 24% oder 40
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden