Google stellt Meebo-Dienste am 11. Juli offiziell ein

In den letzten sieben Tagen hat der US-amerikanische Internetkonzern Google gleich drei Unternehmen, es handelt sich dabei um Meebo KikScore und Quickoffice, übernommen. Nun beginnt man mit der Umstrukturierung. Künftig werden die Meebo-Entwickler bei Google in erster Linie für das hauseigene Social Network Google+ tätig sein und daran arbeiten. Am 11. Juli dieses Jahres wird der US-Konzern den Meebo Messenger abschalten, teilte man kürzlich mit. Zudem betroffen sind alle mobilen Meebo-Apps, Sharing on Meebo und Meebo Me.

Nur die so genannte Meebo Bar wird weiterhin angeboten. Webseiten-Betreiber haben die Möglichkeit, diese Leiste auf ihren Angeboten darzustellen. Darüber lässt sich beispielsweise Werbung einblenden. Möglicherweise wird dieses Publishing Tool in Zukunft auf Google+ ausgerichtet.

Wie viel Google für die Übernahme von Meebo bezahlt hat, ist nicht offiziell bekannt. Einigen im Vorfeld aufgetauchten Gerüchten zufolge soll Google dafür in etwa 100 Millionen US-Dollar ausgegeben haben.

WinFuture bei Google+: plus.google.com Meebo Meebo
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:30 Uhr Sony 55 Zoll Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
Sony 55 Zoll Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
Original Amazon-Preis
835,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
749,99
Ersparnis zu Amazon 10% oder 85,01
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden