Netzagentur stoppt betrügerische Rechnungen

Mobilfunk, Vodafone, Bundesnetzagentur, E-Plus, T-Mobile Bildquelle: Bundesnetzagentur
Die Bundesnetzagentur hat das Geldeintreiben von Betrügern gestoppt, die die Abrechnungs- und Inkasso-Dienste verschiedener Telekommunikationsunternehmen missbrauchten. Dabei sollten Gebühren für nicht stattgefundene R-Gespräche eingetrieben werden.
Seit Februar 2012 hatten Verbraucher nach Angaben der Bundesnetzagentur Anrufe von der Absendernummer 069-747 362 erhalten. Eine Ansage informierte die Angerufenen, dass ein Auslands-R-Gespräch für sie vorliegen würde. Die Betroffenen wurden dann - wie im Rahmen von R-Gesprächen üblich - aufgefordert, die Taste "1" zu wählen, wenn sie das Gespräch annehmen wollen.

Tatsächlich lag nach der Annahme regelmäßig kein Gesprächswunsch aus dem Ausland vor. Einige Verbraucher schilderten, nach Drücken der Taste "1" Werbung oder Informationen über Gewinnspiele erhalten zu haben. Bei der angezeigten Absenderrufnummer handelt es sich um eine verkürzte, nicht existierende Rufnummer. Die angeblichen R-Gespräche werden mittels der Produkt-ID 81205 in Rechnung gestellt. Teilweise werden die Verbindungen auch als "R-Gespräch" oder "Service 0900 Premium Dienst 58" auf der Telefonrechnung ausgewiesen.

Das nun von der Bundesnetzagentur verhängte Rechnungslegungsverbot bedeutet, dass betroffenen Verbrauchern die Beträge unter der genannten Produkt-ID nicht mehr in Rechnung gestellt und auch nachträglich nicht via Inkasso eingezogen werden dürfen.

Wenn Verbraucher die bereits in Rechnung gestellten Beträge schon bezahlt haben, greifen beide Verbote jedoch nicht unmittelbar. In diesen Fällen sollten Betroffene mit Unterstützung der Verbraucherzentralen oder eines Rechtsanwalts versuchen, das Geld zurückzufordern, erklärte die Bundesnetzagentur.

"Die Verbraucher werden durch das ausgesprochene Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbot nachhaltig geschützt. Durch die Unterbindung der Zahlungsströme zu den Verantwortlichen lohnen sich die rechtswidrigen Anrufe und unlauteren Geschäftspraktiken nicht mehr", sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Mobilfunk, Vodafone, Bundesnetzagentur, E-Plus, T-Mobile Mobilfunk, Vodafone, Bundesnetzagentur, E-Plus, T-Mobile Bundesnetzagentur
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden