HP entwickelt ein energie-autarkes Datenzentrum

Solarzelle, Sonne, Solarenergie, Solarpanel, Solarmodul, Solarstrom Bildquelle: Trey Ratcliff / Flickr
Beim Computer-Konzern Hewlett-Packard (HP) wird an Konzepten für ein Datenzentrum gearbeitet, dass auf keinerlei externe Energieversorgung angewiesen ist. Eine erste Versuchsanlage wurde durch die HP Labs jetzt am Konzernsitz im kalifornischen Palo Alto in Betrieb genommen.
Diese ist mit einer Fläche von lediglich 280 Quadratmetern zwar recht klein, allerdings besteht die Aufgabe auch erst einmal nur darin, praktische Erkenntnisse darüber zu liefern, wie ein Datenzentrum sich vollständig selbst aus regenerativen Energien speisen kann. Dabei geht es neben den herkömmlichen Stromsparkonzepten beispielsweise auch um eine intelligente Lastverteilung.

Für die Energieversorgung der Versuchsanlage steht ausschließlich ein Solarzellen-Array zur Verfügung. Die Kühlung erfolgt komplett passiv mit Frischluft von außen und einigen mechanischen Konstruktionen. Hinzu kommt als entscheidender Bestandteil eine Management-Software, die die Berechnung von gestellten Aufgaben jeweils an die verfügbaren Energiemengen aus den Solaranlagen anpasst.

Diese muss einerseits darauf achten, dass die maximale Lieferkapazität von 134 Kilowatt, die von den Solarzellen im Idealfall bereitgestellt werden kann, von den Rechnern nicht überschritten wird. Weiterhin müssen die Server so gesteuert werden, dass sie in Zeiten, in denen die Solaranlage keinen Strom liefert, möglichst keine oder nur die notwendigsten Berechnungen durchführt, und andere Tasks beispielsweise in die sonnenreichen Mittagsstunden verschiebt.

Mit der verfügbaren Stromversorgung gelingt es derzeit vier ProLiant BL465c G7-Server zu betreiben, in denen jeweils zwei Prozessoren mit 12 Kernen bei 1,8 Gigahertz arbeiten. Auf Grundlage der in dem Testlauf gewonnenen Erkenntnisse sollen Konzepte für größere Anlagen entwickelt werden, die möglichst autark arbeiten können.

Der Ansatz von HP ist dabei wohl nicht für alle Anwendungen geeignet - insbesondere nicht für Webanwendungen, die quasi rund um die Uhr mit einer bestimmten Grundlast zurecht kommen müssen. Insbesondere im Unternehmens-Umfeld, wo die meisten Berechnungen ohnehin tagsüber stattfinden, böten sich entsprechende Architekturen aber an. Solarzelle, Sonne, Solarenergie, Solarpanel, Solarmodul, Solarstrom Solarzelle, Sonne, Solarenergie, Solarpanel, Solarmodul, Solarstrom Trey Ratcliff / Flickr
Mehr zum Thema: Stromversorgung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Tipp einsenden