Android-Handy mit Geigerzähler erscheint in Japan

Smartphone, Handy, Geigerzähler Bildquelle: Pantone
Der Telekommunikationsdienstleister Softbank wird gemeinsam mit dem Elektronikhersteller Sharp ein neues Smartphone ab Juli in Japan auf den Markt bringen. Dieses Gerät wird die örtliche Strahlenbelastung messen können.
Getauft wurde das angesprochene Smartphone auf die Bezeichnung Pantone 5. Mit diesem Gerät, bei dem das Google-Betriebssystem Android zum Einsatz kommen wird, will man den Kunden die Möglichkeit geben, radioaktive Strahlung mit einem direkt integrierten Geigerzähler messen zu können, berichtet 'The Verge'. Pantone 5Das Pantone 5 Zur Entwicklung dieses Geräts haben sich die Unternehmen vorrangig entschlossen, da immer wieder viele Anfragen über eine solche Funktionalität eingingen. Über einen Knopfdruck, also auf recht einfache Art und Weise, zeigt das Android-Smartphone die Strahlenwerte in der Umgebung an.

Im Bezug auf den Messbereich gibt der Hersteller 0,005 bis 9,99 Mikro-Sievert an. Diese gemessenen Werte können über eine Karte im Internet und somit anderen Menschen zur Verfügung gestellt werden.

Pantone 5Pantone 5Pantone 5Pantone 5

Während der Preis für dieses Smartphone gegenwärtig noch unbekannt ist, sind einige technische Details bekannt. Das Gerät wird mit Android in der Version 4.0 im Juli dieses Jahres auf den Markt kommen. Der Hersteller setzt auf ein 3,7 Zoll Display, welches eine Auflösung von 854x480 Pixeln ermöglicht.

Unter der Haube wird ein 1,4 GHz Single-Core-Prozessor verwendet. Die Hauptkamera auf der Rückseite des Geräts verfügt über 4 Megapixel. Zudem gibt es eine Frontkamera mit 0,3 Megapixel. Smartphone, Handy, Geigerzähler Smartphone, Handy, Geigerzähler Pantone
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden