Facebook-Flop stoppt Börsenpläne anderer Anbieter

Börse, Aktie, Kurs, Tokyo Bildquelle: Dick Thomas Johnson / Flickr
Der nicht besonders glücklich verlaufene Börsengang des weltweit größten Social Networks Facebook hat bei anderen Internet-Firmen, die einen ähnlichen Schritt planten, die Alarmglocken schellen lassen. Ein russischer Konkurrent legte sein Vorhaben jetzt erst einmal auf Eis.
Wie die Nachrichtenagentur 'Reuters' berichtet, wird die Plattform VKontakte, die in Russland äußerst populär ist, nicht an die Börse gehen. Die Planungen seien auf noch nicht absehbare Zeit gestoppt worden, erklärte der Chef des Unternehmens Pavel Durov.

"Der IPO von Facebook zerstörte den Glauben vieler privater Anleger in Social Networks", gab er zur Begründung an. Vergleichbare Plattformen, so die Befürchtung, würden so voraussichtlich noch schlechter abschneiden als der Marktführer. Der Facebook-Aktienkurs war kurz, nachdem die Aktien in den freien Handel kamen, ordentlich nach unten gegangen. Anleger klagten daraufhin und auch die Wettbewerbsbehörden sind auf den Fall aufmerksam geworden.

Im Januar hatte sich Durov noch zuversichtlich gezeigt, den Börsengang von VKontakte trotz der angespannten Lage an den Aktienmärkten und der Krise in der Euro-Zone noch in diesem oder spätestens im nächsten Jahr erfolgreich meistern zu können. Die Entwicklung von Facebook führte allerdings zu einem plötzlichen Umdenken.

Durch die Absage des Börsengangs muss VKontakte nun neue Wege in der Partnerschaft mit dem Anteilseigner Mail.ru prüfen. Das Unternehmen, hinter dem mit Alisher Usmanov der aktuell reichste Russe steht, besitzt 39,9 Prozent an dem Social Network und ist auch an Facebook beteiligt. Dieser will mit seinen Beteiligungen russische Internet-Unternehmen international konkurrenzfähig machen und durch die folgenden Wertsteigerungen Geld verdienen.

Die von Mail.ru erhoffte Möglichkeit, mit dem Börsengang die Anteile gewinnbringend zu verkaufen, ist nun erst einmal dahin. Eine komplette Übernahme hatte Durov im Vorfeld bereits abgelehnt. Börse, Aktie, Kurs, Tokyo Börse, Aktie, Kurs, Tokyo Dick Thomas Johnson / Flickr
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden