Facebook verbietet Städtenamen ohne Zusatz

Facebook, Social Network, Social Media, dislike Bildquelle: Facebook
Dieser Tage erhalten die Betreiber von offiziellen Stadt-Portalen auf Facebook vom Betreiber des sozialen Netzwerks eine E-Mail, die Berlin, Hamburg, Köln und Co. zwingt, den Namen ihrer Stadt zu ändern.
Klingt komisch, ist aber so: Berlin darf nicht mehr Berlin heißen, Hamburg nicht mehr Hamburg usw. Wie das Blog 'Tourismuszukunft' des "Instituts für eTourismus" berichtet, erhalten die Verantwortlichen der jeweiligen Facebook-Vertretungen derzeit E-Mails, in denen sie aufgefordert werden, den Namen ihrer Seite zu ändern.

Nach Ansicht von Facebook könne "niemand eine Stadt oder ein Land für sich beanspruchen", den Betreibern wird eine dreiwöchige Frist eingeräumt, während der sie die Namensänderung durchführen können. Beispiele, wie eine derartige Umbenennung aussehen kann, liefert Facebook in der Nachricht gleich mit und schreibt, dass sich etwa München in "München.de, VisitMunich, München Touristik oder StadtportalMünchen, BesucheMünchen" umtaufen könnte.

Das Beispiel München ist vermutlich von Facebook mit Absicht gewählt worden: Die Landeshauptstadt Bayerns war die erste Ortschaft, die dieser Regelung zum "Opfer" gefallen ist. Im Februar verschwand das offizielle Facebook-Portal Münchens quasi über Nacht, zunächst wusste niemand, was passiert war. Vermutet wurde anfangs ein technisches Gebrechen, dann stellte sich aber heraus, dass dies auf Anweisung von Facebook geschehen ist, die Münchner Seite musste sich zum "Stadtportal München" umbenennen.

Als Hintergrund für das Vorgehen des sozialen Netzwerks wird vermutet, dass Facebook künftig selbst Stadtportale (für und mit Hotels, Restaurants, etc.) plant, was das Unternehmen aber bestreitet.

Die Betreiber und Tourismus-Verantwortlichen der Städteseiten sind natürlich alles andere als begeistert über diesen Facebook-Schritt: Matthias Rothermund, Chef des Dortmund-Tourismus, schreibt in einem Kommentar auf 'Tourismuszukunft': "Wir schaffen mit unserer Arbeit guten Content und viel Traffic. Facebook nimmt sich nun den Ortsnamen, akkumuliert die wertigsten Inhalte zu der jeweiligen Destination unter diesem Namen und schafft sich somit die Facebook-Destinationsplattform überhaupt. Das Geldverdienen fällt dann natürlich wesentlich leichter." Facebook, Social Network, Social Media, dislike Facebook, Social Network, Social Media, dislike Facebook
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren66
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:50 Uhr Mini PC - lautlose CSL Narrow Box 4K / Win 10 - Silent-PC mit Intel QuadCore CPU 1840MHz, 32GB SSD, Intel HD, WLAN, USB 3.0, HDMI, SD, Bluetooth, Windows 10
Mini PC - lautlose CSL Narrow Box 4K / Win 10 - Silent-PC mit Intel QuadCore CPU 1840MHz, 32GB SSD, Intel HD, WLAN, USB 3.0, HDMI, SD, Bluetooth, Windows 10
Original Amazon-Preis
169,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
129,90
Ersparnis zu Amazon 24% oder 40
Nur bei Amazon erhältlich

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden