Microsoft nutzt Dopplereffekt für Kinect-Alternative

Microsofts Forschungsabteilung hat mit SoundWave einen neuen Ansatz entwickelt, der eine Bewegungssteuerung für Laptops und Desktop-Computer ermöglicht, ohne dass dafür eine Kameraeinheit benötigt wird, wie sie das Unternehmen mit Kinect selbst anbietet.
SoundWave nutzt nach Angaben des Entwickler-Teams um Sidhant Gupta und Shwetak N. Patel von Microsoft Research und der Universität von Washington den sogennanten Dopplereffekt. Dabei wird die bei Notebooks ohnehin vorhandene Hardware verwendet, nämlich das eingebaute Mikrofon und die Lautsprecher.


Durch den Dopplereffekt, der die Frequenzveränderung einer Schallwelle bei einer Änderung des Standorts des Hörers beschreibt, können die Forscher die Bewegung, Richtung, Geschwindigkeit und Größe eines Objekts vor dem Computer ermitteln. Sie haben auf diese Weise eine Reihe von Gesten entwickelt, die eine Bewegungssteuerung bei Laptops und Desktops ohne große Zusatzkosten umsetzbar machen.

Selbst in lauten Umgebungen soll SoundWave erstaunlich gut funktionieren, wie die Microsoft-Forscher in einem Video dokumentiert haben. Das System nutzt die Lautsprecher des jeweiligen Gerät um unhörbare Töne auszugeben. Mit dem Mikrofon werden dann durch die Hand des Nutzers ausgelösten Frequenzveränderungen aufgenommen. Das Ganze funktioniert auch dann, wenn der Rechner selbst zur Musikwiedergabe genutzt wird.

Zu den Einsatzmöglichkeiten zählt nach Angaben von Microsoft Research neben den üblichen Gesten zur Navigation im Web oder Dokumenten und der Mediensteuerung auch die Möglichkeit, einen Computer automatisch sperren zu lassen, wenn sich der Nutzer von dem Gerät entfernt.

Aktuell handelt es sich bei SoundWave lediglich um ein Forschungsprojekt von Microsoft Research. Dies bedeutet, dass nicht unbedingt eine Kommerzialisierung der Technologie zu erwarten ist. Dennoch dürfte der Ansatz auch für Gerätehersteller interessant sein, weshalb möglicherweise mit einer künftigen Markteinführung einer weiterentwickelten und zunehmend perfektionierten Version gerechnet werden kann. Microsoft Research, Gestensteuerung, SoundWave, 3D Sensor für Smartphones Microsoft Research, Gestensteuerung, SoundWave, 3D Sensor für Smartphones Microsoft Research
Mehr zum Thema: Kinect
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr Samsung Galaxy Tab A T550N 246 cm (97 Zoll) WiFi Tablet-PC (Quad-Core 12 GHz 16 GB Android 5.0)
Samsung Galaxy Tab A T550N 246 cm (97 Zoll) WiFi Tablet-PC (Quad-Core 12 GHz 16 GB Android 5.0)
Original Amazon-Preis
208,96
Im Preisvergleich ab
195,00
Blitzangebot-Preis
116,09
Ersparnis zu Amazon 44% oder 92,87

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden