Microsoft schafft die 'Windows Live'-Dachmarke ab

Microsoft hat in der Nacht auf heute bekannt gegeben, dass man die vor sechs Jahren eingeführte Dachmarke Windows Live abschafft. Für seine Internet- und Cloud-Dienste will man künftig eine einheitliche Namensgebung und -linie etablieren.

In einem Beitrag auf dem 'Building Windows 8 Blog' haben Windows-Chef Steven Sinofsky und Windows-Live-Vize Chris Jones angekündigt, dass Microsoft im Hinblick auf den bevorstehenden Start des nächsten Microsoft-Betriebssystems Windows 8 eine Vereinfachung sowie Vereinheitlichung seiner diversen Marken durchführen wird.

Cloud-Dienste auf Windows 8 und Windows Phone (HD-Version)

Jones verweist zunächst auf die Zahlen bzw. den Erfolg der Online-Dienste von Microsoft, gibt aber zu, dass man es nicht geschafft habe, die Erwartungen an eine "wahrhaftig verbundene Erfahrung" zu erfüllen. Das sei vor allem an der Tatsache gelegen, dass die Dienste und Apps von Windows Live auf Versionen des Microsoft-Betriebssystems aufgebauten, die schlichtweg nicht für Cloud-Angebote designt waren, sondern höchstens für Online-Updates. Namensänderung von Windows LiveDie Namensänderungen in der Übersicht Mit Windows 8 biete sich dem Unternehmen nun die Gelegenheit zu einem Neustart. Software und Services sollen zu einem Ganzen, dem "Windows-Erlebnis", verschmolzen werden. Desktop- und Metro-Apps, Webbrowser sowie Mobilgeräte sollen künftige eine Einheit bilden.

Aus diesen Gründen kommen Marken wie Windows Live in die Tonne: Der Windows Live Messenger heißt (unter anderem) künftig nur noch allgemein Messaging, Windows Live ID wird zum schlichten Account (bzw. Konto), Windows Live Mail und Outlook Express werden künftig nur als Email bezeichnet.


All diese vereinfachten Dienste bzw. Bezeichnungen sollen sich künftig in Windows 8 sowie Windows Phone nahtlos einfügen. Alle dazugehörigen Anwendungen nennt Microsoft übrigens nun definitiv Apps, wer beispielsweise über das Microsoft-Netzwerk chatten will, wird dann nicht mehr den MSN Messenger nutzen, sondern die Messaging App.
Mehr zum Thema: Cloud
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Microsoft kann in den letzten Jahren wirklich nur noch nachziehen... Vorreiter sehen anders aus. EDIT: Ich rede davon dass sie alles vereinheitlichen, das gibt es bei andern Anbietern schon lange und ist teil der Cloud. Und unter anderem, bei Windows 8 wird wieder versucht ein Kompromiss für zwei verschiedene Bereiche zu finden: Desktop und Tablet. soll ich ehrlich sein? Die Previews von Windows 8 überzeugen jedenfalls nicht! Und die Bedienung auf dem Desktop ist ka**e!
 
@iVirusYx: Welcher andere Hersteller bietet den ein OS an welches sowohl auf dem Tablet als auch auf dem PC läuft? Des weitere kommt ja noch die Anbindung der WP8 Geräte und Xbox dazu!? Da ist MS erster der alles zusammenbringt.
 
@Clawhammer: Im Grunde könnte man sagen Apple, da iOS ein Ableger von Mac OS ist und die Dienste untereinander absolut kompatibel sind.
 
@Clawhammer: MS wird ja wohl kaum Google, Apple, Samsung oder sonst wem erlauben, eine Xbox Anbindung zu bauen. Das darf ja nichtmal Valve, obwohl die das auf der PS3 teilweise schon anbieten (Portal 2).
 
@eilteult: Die Dienste Ja, die Programme gehen aber nicht 1zu1.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Literatur zum Thema Cloud Computing

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles