Microsoft erprobt "Betriebssystem für Haushalte"

Microsoft treibt die bereits vor einigen Jahren aufgenommene Entwicklung eines "Betriebssystems für Haushalte" offenbar weiter voran. Inzwischen haben auch schon Testeinsätze des "HomeOS" genannten Projekts stattgefunden. In einem jüngst veröffentlichten Forschungspapier von Microsoft Research heißt es nach Angaben von Mary-Jo Foley, dass man inzwischen Prototypen entwickelt hat, bei denen HomeOS zum Einsatz kommt. In den letzten vier bis acht Monaten wurden diese im Rahmen von Testinstallationen bereits in 12 Haushalten erprobt.

Außerdem haben 42 Studenten neue Anwendungen für die Verwendung mit HomeOS geschaffen und Unterstützung für zusätzliche Geräte integriert. Über den sogenannten "HomeStore" werden die Apps, Treiber und Geräte bereitgestellt, ähnlich wie es bei den App Stores für Smartphone-Betriebssysteme üblich ist.

HomeOS selbst ist ein "Geräte-agnostischer Kernel", der auf einem normalen PC oder einem kleinen Server läuft, der als "Gateway" funktioniert. Die damit verbundenen Geräte müssen nicht modifiziert werden, um mit "HomeOS" kompatibel zu werden. Bei Microsofts Testinstallationen wurden Lampen, Fernseher, Überwachungskameras, Router, Drucker, PCs, Mobiltelefone und diverse weitere Geräte mit einander vernetzt.

In dem Forschungspapier von Microsoft wird nicht erwähnt, dass HomeOS auf Windows basiert oder von Microsofts wichtigstem Betriebssystem abstammt. Die Entwicklung erfolgte jedoch neben C# auch mit dem .NET Framework 4.0. Wie bei den Projekten von Microsoft Research üblich, ist nicht davon auszugehen, dass sich daraus ein kommerzielles Produkt entwickelt. Die Erkenntnisse aus den Erprobungen dürften aber sehr wohl in künftige Produkte des Softwarekonzerns einfließen. Homeos Homeos
Mehr zum Thema: Microsoft Research
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden