EVE Online: Angriff auf das Wirtschaftssystem

Eine der Besonderheiten des Weltraum-MMOs EVE Online ist dessen selbsterhaltendes Wirtschaftssystem. Genau gegen dieses richtet sich derzeit ein groß angelegter Angriff einer Spieler-Allianz namens "Goonswarm Federation".
Mit einem Massenangriff auf "Jita 4-4", dem größten Handelsknotenpunkt des EVE-Online-Universums, versucht derzeit eine Spieler-Allianz die Grundsäulen des Weltraum-MMOs (Massively Multiplayer Online Game) zu erschüttern.

Das Besondere an dem "Burn Jita" genannten Angriff: Das Jita-System befindet sich in einem "High Security"- Teil des Universums. Dort sollten "friedliche" und schwächere Spieler eigentlich sicher sein, unter anderem vor Player-vs-Player-Attacken. Beschützt wird der Sektor eigentlich von (automatisierten) Polizei-Kräften, die eigentlich eine unüberwindbare Hürde darstellen sollte.


Allerdings hatte die erwähnte Allianz, der rund 1500 Spieler angehören, den Angriff mehrere Monate vorbereitet und zu diesem Zweck eine Flotte von rund 15.000 kleinen "Selbstmord"-Schiffen gebaut. Diese hatten nur einen einzigen Zweck, nämlich die von der KI gesteuerten Polizeieinheiten zu binden, so den Weg zur Jita-Station zu ebnen und in weiterer Folge einen Kollaps der Wirtschaft herbeizuführen.

Begonnen hatte die Aktion mit der 30-tägigen Verbannung der Spielers Alexander "The Mittani" Gianturco: Dieser ist Chef von einer der mächtigsten Corporations (ist gleich Gilde) von EVE, musste aber eine Zwangspause über sich ergehen lassen, nachdem er versucht hat, die Spieler-Community zur Verhöhnung eines (im echten Leben) selbstmordgefährdeten Spielers zu bewegen. Während seiner Auszeit war Mittani aber nicht tatsächlich weg, sondern gilt als Drahtzieher des "Burn Jita"-Angriffs (der an dem Tag begann, nachdem dessen Verbannung zu Ende war).

EVE-Entwickler CCP reagierte auf die "Burn Jita"-Aktion, die für viele niedrigstufige Spieler eine massive Beeinträchtigung und auch Gefahr darstellt überraschend gelassen, ja sogar begeistert: Jon Lander, Senior Producer bei EVE, sagte gegenüber 'Eurogamer', dass das alles "fucking brilliant" sei. Da die Aktion absolut im Rahmen des Erlaubten passiere und auch keine Bugs ausgenützt würden, werde man auch nichts dagegen unternehmen und den Dingen seinen Lauf lassen. Eve Online Eve Online
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren84
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden