Analoges Satelliten-TV wird Montag abgeschaltet

An diesem Wochenende werden die letzten Stunden der Fernsehübertragung über analoge Satellitenverbindungen anbrechen. Am Montag Morgen um 3 Uhr werden diese für alle Angebote aus Deutschland deaktiviert. Die meisten Zuschauer sind darauf bereits vorbereitet.

Der IT-Branchenverband BITKOM geht allerdings davon aus, dass es trotzdem noch Nutzer geben wird, die zum Wochenbeginn erst einmal ohne Empfang sein werden. Allerdings wird sich deren Zahl deutschlandweit wohl auf lediglich einige tausend beschränkten, hieß es.

"Die überwältigende Mehrheit der betroffenen Haushalte hat sich auf die Abschaltung des analogen TV-Signals eingestellt", sagt Ralph Haupter, Mitglied des BITKOM-Präsidiums. "Die umfangreichen Informationskampagnen der Satellitenbetreiber, Gerätehersteller und Fernsehsender waren erfolgreich."

Grundlage für diese Einschätzung sind die aktuellen Verkaufszahlen für digitale Satelliten-Receiver und Fernseher, die zuletzt rasant gestiegen sind. So wurden seit Januar bis Ende April 2012 in Deutschland rund 1,9 Millionen digitale Satelliten-Receiver verkauft, was fast einer Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Ein kräftiges Plus verzeichnete auch der Absatz von Fernsehern mit einem integrierten digitalen Satelliten-Empfänger. Nach BITKOM-Schätzung werden bis Ende April rund 1,5 Millionen solcher Geräte verkauft.


In den ersten vier Monaten wurden in Summe also rund 3,4 Millionen Geräte mit digitaler Empfangstechnik verkauft. Wegen der starken Nachfrage waren die Kapazitäten des Fachhandels in den letzten Wochen angespannt. Insgesamt empfangen rund 17 Millionen Haushalte in Deutschland ihr Fernseh-Bild über Satellitentechnologien. Dabei ist die Zahl der analogen Empfänger im Laufe des vergangenen Jahres um fast die Hälfte zurückgegangen. Ende 2011 hatten rund 1,8 Millionen Haushalte noch nicht auf digitalen Empfang umgestellt. Das geht aus einer Umfrage des Instituts TNS Infratest im Auftrag des Satellitenbetreibers SES Astra hervor.

In diesem Jahr werden in Deutschland rund 10 Millionen Flachbildfernseher verkauft - ein Zuwachs von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese sind jeweils schon auf die neueren Technologien ausgerichtet. 2012 sorgen insbesondere die großen Sportereignisse wie die Fußball-EM oder die Olympischen Spiele für einen Verkaufsschub bei TV-Geräten.

Wer noch unsicher ist, ob er einen analogen oder bereits einen digitalen Receiver besitzt, kann dies auf der Teletext-Seite 198 aller Hauptsender überprüfen. Möglicherweise muss außerdem der so genannte Signalumsetzer an der Satelliten-Schüssel erneuert werden.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich hab schon digital ^^ Ein Kumpel von mir will partout nicht umsteigen, mal gucken ob er schon digital hat...
 
@Knerd: es gibt leute die partout nicht auf hd+ umseigen wollen weil sie dann nicht mehr aufnehmen/vorspulen etc ... können, aber welchen Grund soll es geben nicht auf Digitaltechnik umzusteigen ?
 
@chrisrohde: Ich habe keine Ahnung...
 
@Knerd @chrisrohde: omg! Ich bin froh wenn mich keiner mehr mit Digitalempfang fragt, wie er digital empfangen kann, da ja analog abgeschaltet wird. Die Krönung sind Spezis mit Kabelempfang, die genaugenommen auch nur SAT-Empfänger sind jedoch unerklärlicherweise (TV via INternet) noch mehr ihre 16Mbit-Leitung nutzend aufschreien obwohl sie meist weiter analog sehen können. Die Werbung hat nach meiner Beobachtung nur Panik verursacht. Die beiden ersten Beiträge sind leider gute Beispiele.
 
@chrisrohde: Zwar sind ab Dienstag alle Argumente Unwichtig aber: 1-Bei digitalen Receivern sind im Unterpreisigen Segment die Umschaltzeiten eine Katastrophe.2- Wenn die Schüssel nicht optimal ausgerichtet werden kann, zeigt der Analoge Receiver evtl. noch ein schlechtes Bild, der Digitale aber garnichts mehr. Wie gesagt, nützt das ab 1.5. nichts mehr.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles