ICANN-Tagung: Flammende Freiheitsrede zum Start

Laura Chinchilla, die Präsidentin von Costa Rica, hat gestern in San Jose, der Haupstadt des lateinamerikanischen Landes, die 43. Tagung der Organisation zur Verwaltung der Namensräume im Internet ICANN mit einem Appell zum Erhalt des Netzes als freie Infrastruktur eröffnet.
"Das Internet ist die Hoffnung für eine integrierte Welt ohne Grenzen, eine Welt ohne kontrollierende Eigentümer, eine Welt der Möglichkeiten und der Gleichheit", sagte sie. "Es ist das Utopia, von dem wir geträumt haben. Und es ist eine Welt in der jeder von uns daran mitwirken kann, dass wir unser Schicksal in der eigenen Hand halten."

Sie betonte laut einem Bericht der Tageszeitung 'La Cronica' die Notwendigkeit, das Internet als Chance und nicht als Gefahr wahrzunehmen. Entsprechend bereite es ihr Sorge, wenn versucht wird, nationale Gesetzgebungsverfahren auf die gesamte globale Infrastruktur auszuweiten, wie es mit den US-Gesetzesvorhaben SOPA und PIPA der Fall gewesen wäre. Bei allen verständlichen Anliegen, was Fragen wie die Sicherheit der Nutzer oder auch den Schutz des geistigen Eigentums betrifft, müsse doch zuerst sichergestellt werden, die Freiheit des Netzes zu erhalten, führte Chinchilla aus.

Für Costa Ricas Zukunft soll das Netz schließlich eine wichtige Rolle spielen. Wie die Präsidentin des Landes ausführte, arbeite man daran die digitale Spaltung in der Gesellschaft zu überwinden. Alle Bildungseinrichtungen und immer größere Teile der Bevölkerung sollen mit Breitband-Anschlüssen versorgt werden. Insbesondere den ärmsten Bevölkerungsschichten will man diese auch kostenlos zur Verfügung stellen, um ihnen keine Chancen in der modernen Welt zu verbauen.

Dies Bedarf noch einer großen Kraftanstrengung, denn aktuell haben nur 15 Prozent der Bevölkerung einen breitbandigen Zugang zum Internet. "Wir wollen es aber allen Costa-Ricanern ermöglichen, am qualitativen Sprung in unserer Entwicklung teilzuhaben, und eine Wirtschaft auf Basis von Innovationen und der Entwicklung einer Breitband-Infrastruktur aufbauen", führte Chinchilla aus.

Für ihre klare Positionierung erhielt sie nicht nur vom Publikum stehende Ovationen. Auch der aktuelle ICANN-Chef Steve Crocker hob hervor, dass es sich um eine bemerkenswerte Rede gehandelt habe, an die man sich weltweit erinnern werde. Crocker hatte sich zuletzt selbst intensiv gegen SOPA eingesetzt und steht dem Ansinnen der USA, weltweit per richterlichem Beschluss Domains beschlagnahmen zu können, äußerst kritisch gegenüber. Laura Chinchilla Laura Chinchilla
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden