Cloud Computing wird 14 Millionen Jobs schaffen

Laut einer heute von Microsoft veröffentlichen Studie wird Cloud Computing bis zum Jahr 2015 weltweit rund 14 Millionen neuer Arbeitsplätze schaffen. Demnach dürfte auch Deutschland stark profitieren und rund 255.000 neuer Jobs dazubekommen.

Die im Auftrag von Microsoft durch das Marktforschungsunternehmen 'IDC' durchgeführte Studie kommt zum Schluss, dass sich Cloud Computing zu einem besonders wichtigen Job-Motor entwickeln wird. Die Online-Speicher-Lösungen sollen zwischen 2011 und 2015 weltweit etwa 14 Millionen neuer Arbeitsplätze schaffen und Umsätze in Höhe von insgesamt bis zu 1,1 Billionen Dollar generieren. Cloud Computing JobsCloud Computing als weltweiter Job-Motor "Ein häufige falsche Wahrnehmung ist es, dass Cloud Computing ein Job-Killer ist, aber in Wahrheit wird es ein Job-Erzeuger sein, und zwar ein großer", sagte John F. Gantz, Chief Research Officer bei IDC. "Das Arbeitsplatzwachstum wird sämtliche Kontinente sowie Organisationen aller Größen betreffen, weil aufstrebende Märkte, kleinere Städte und Betriebe den gleichen Zugang zu den Cloud-Vorzügen haben wie große Unternehmen und Industriestaaten."

Erwartungsgemäß werden vor allem die zwei bevölkerungsreichsten Länder am meisten von Cloud-Technologien profitieren: In China sollen den IDC-Berechnungen zufolge rund 4,6 Millionen neuer Arbeitsplätze entstehen, in Indien werden es etwa 2,1 Millionen sein.


An dritter Stelle stehen die Vereinigten Staaten mit knapp 1,1 Millionen zusätzlichen Jobs, dahinter folgen Indonesien (rund 916.000), Brasilien (414.000) und Japan (263.000). Als aussichtsreichstes europäisches Land in dieser Kategorie gilt Deutschland (und nimmt damit den 7. Platz ein), hier sagen die Marktforscher knapp 255.000 zusätzliche Arbeitsplätze voraus.

Der Industriezweig, der den größten Zuwachs an Jobs erleben wird, ist "Kommunikation und Medien", hier sollen etwa 2,1 Millionen neuer Stellen dazukommen. An zweiter Stelle folgt das Bankenwesen mit 1,4 Millionen, an dritter die Warenhersteller (1,3 Millionen).

Siehe auch: Absatz von Servern für Cloud-Dienste steigt schnell
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
WF: Könnt Ihr diesen Beitrag bitte auf Vorlage legen, damit wir 2015 über den tatsächlichen Stand diskutieren können? Ich habe so meine Zweifel an der Prognose ...
 
@emantsol: nicht nur du, ein mögliche prognose in der IT und IT umfeld ist eher perlen vor.......
 
[re:2] DRAM am 05.03.12 12:48 Uhr
(+2
@emantsol: Hihi, das stimmt. Ich kenne niemanden der die Cloud nutzt. Und wenn hat es höchstens mal jemand probiert. Das aber sind dann meist unbedarfte Leute, die sich über ihre Daten wenig Gedanken machen.
 
@emantsol: Jobs schaffen ist einfach. Denn wenn in Bereich A aufgrund von Technologie X Jobs entfallen, im Bereich B dann aber daraufhin neue Jobs enstehen, dann gilt das zu 100% als neu geschaffene Jobs in der Statistik (oder auch nicht - wie man halt grade will... Statistiken eben).
 
@emantsol: Das System bzw. die Idee von Cloud Computing finde ich gut, bzw. absolut sinnvoll. Trotzdem bin ich skeptisch wegen der 255.000 neuen Jobs, denn mein Job wird in dieser Form bis 2015 nicht mehr existieren... wegen Cloud Computing! :-/


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Literatur zum Thema Cloud Computing

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles