Franzose klagt gegen Google wegen Pinkel-Foto

Bei einer Fahrt für Street View haben die Kameras von Google einen außergewöhnlichen Schnappschuss angefertigt. Auf einem Bild ist ein Franzose beim Urinieren in seiner Einfahrt zu erkennen.

Der Franzose fühlt sich massiv an dieser Aufnahme gestört und hat sich aus diesem Grund dazu entschlossen, gegen den Betreiber des Kartendienstes Street View rechtliche Schritte einzuleiten. Von Google fordert der Franzose, dass dieses Bild entfernt wird. Überdies möchte er 10.000 Euro Schadensersatz. Street View Pinkel-FotoPinke-Foto - Quelle: KSL.com Auf dem besagten Bild ist der Mann mittleren Alters nicht direkt zu erkennen. Google sorgt bei Street View dafür, dass beispielsweise Gesichter und KFZ-Kennzeichen, welches ebenfalls auf dem besagten Bild für den Kartendienst Street View zu sehen ist, unkenntlich gemacht werden. Der namentlich nicht bekannte Mann ist ferner der Meinung, dass ihn diese Aufnahme zur Witzfigur in der Gemeinde macht.

Im Hause Google sieht man den Sachverhalt anders. Den getroffenen Angaben eines zuständigen Anwalts zufolge, sollte der Fall für nichtig erklärt werden. Den zugehörigen Gerichtstermin hat man jedenfalls für den 15. März angesetzt.

Geht es um Street View, so muss sich Google von Zeit zu Zeit immer wieder vor Gericht für die Aufnahmen verantworten. Eine Frau aus Japan reichte zum Beispiel eine Klage gegen den Internetkonzern ein, da dieser ein Foto ihrer Unterwäsche bei Street View veröffentlicht hatte.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Vorher hätten ihn nur ein paar Leute in seinem Dorf gesehen und erkannt. Jetzt sieht ihn die ganze Welt. Mal wieder jemand, der den "Streisand-Effekt" nicht kannte. Auf dem Foto ist kaum zu erkennen, dass der am pinkeln ist. Da will wohl nur jemand etwas Geld rausschinden. Ist es in Frankreich eigentlich normal, direkt vor dem Haus ans Auto zu pissen?
 
@der_ingo: ja, das ist normal. nicht nur in frankreich...
 
@der_ingo: ich finde der Mann sollte noch viel mehr Geld als Schadensersatz bekommen. Wie kommt Google dazu, solch ein Foto überhaupt zu veröffentlichen? Angenommen die Nachbar von dem Mann schauen Sie über Google die Häuser in der Umgebung an. Könnte ganz schön peinlich für den Mann werden. Wie kann sich Google überhaupt das Recht rausnehmen, solche aufnahmen zu veröffentlichen? Ich finde es sollte jeder der auf solchen Bildern zu sehen ist vorher um Erlaubnis gefragt werden. Andererseits sieht das für mich nicht nach pinkeln aus, aber trotzdem würde ich dem Mann recht geben. Jeder soll selbst entscheiden dürfen, ob er im Internet auf Fotos zu sehen ist oder nicht.
 
@Narrenschiff: Glaubst du Google sieht sich die Millionen von Fotos an? Und wieso Pinkelt er nicht im Haus? Oder hinter dem Haus. Viele kuriose Aufnahme: www.streetviewfun.com
 
@Narrenschiff: So ist die Sache ja erst ins Rollen gekommen; die Nachbarn haben sich eins gefeixt und irgendwann hat er's dann wohl spitzgekriegt. Warum man in einem Dienst namens STREET View überhaupt Bilder von Menschen braucht - egal wie verpixelt --, ist mir ohnehin nicht ganz klar.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles