BPjM streicht Klassiker "Max Payne" vom Index

Der Spieleklassiker "Max Payne" steht in Deutschland nicht mehr auf der Liste der indizierten Titel. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) hat den Eintrag gelöscht. Dieser Schritt kam wie auch in einigen anderen Fällen etwas überraschend. Der ersteTeil der Max Payne-Serie kam im Jahr 2001 auf den Markt. Damals setzte die BPjM das Spiel auf den Index für jugendgefährdende Medien. Dies wurde damit begründet, dass die Hauptfigur mit dem Motiv der Selbstjustiz durch die Handlung führt und die Bullet Time-Darstellungen eine Ästhetisierung der Gewalt nach sich ziehen.

Obwohl die Indizierungen routinemäßig erst nach 25 Jahren erneut geprüft werden, erfolgte nun die Streichung von der Liste. Dies kann nur auf Antrag geschehen. Offenbar hat einer der Publisher Take 2 oder Rockstar einen solchen gestellt. Dies erfolgte vermutlich im Rahmen der für den Mai geplanten Veröffentlichung von Max Payne 3.

Trotz der Aufhebung der Indizierung bleibt die Altersfreigabe auf Personen ab 18 Jahren beschränkt. Unklar ist derzeit aber noch, ob die Publisher selbst das Spiel noch einmal auf dem deutschen Markt anbieten werden. Allerdings ist es Gebrauchthändler nun möglich, den Titel in ihr Angebot aufzunehmen.

Max Payne Max Payne
Mehr zum Thema: Max Payne 3
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden